Zum Inhalt springen

Positionen

SPECTARIS ist die starke Stimme des Hightech-Mittelstands

Hier finden Sie die aktuellen Forderungen und Positionen des Verbandes auf einen Blick. SPECTARIS setzt sich für die berechtigten Interessen seiner Mitglieder engagiert und durchsetzungsstark ein.

Die Positionspapiere der Fachabteilung Consumer Optics finden Sie hier

Die Positionspapiere der Fachabteilung Photonik finden Sie hier

Die Positionspapiere der Fachabteilung Medizintechnik finden Sie hier

Die Positionspapiere der Fachabteilung Analysen- und Labotechnik finden Sie hier


Positionspapier: SPECTARIS-Leitplanken für einen wirtschaftspolitischen Aufbruch

Die deutschen Rahmendbedingungen müssen vom Mittelfeld des internationalen Standortwettbewerbs wieder an die Spitze klettern. So können die Hightech-Unternehmen des Deutschen Industrieverbands SPECTARIS spürbar zum wirtschaftlichen Aufschwung nach Corona beitragen. SPECTARIS fordert daher die Politik auf, die folgenden Leitplanken wirtschaftspolitischen Handelns in den neuen Legislaturperioden von Bundes- und Landesregierungen zu berücksichtigen.

SPECTARIS-Positionspapier zur Bundestagswahl 2021

SPECTARIS-Stellungnahmen zu den Entwürfen für eine KI-Verordnung und Maschinen-VO

Anfang August 2021 liefen die Fristen zur Beteilung an den Konsultationen der EU-Kommission zu den vorgelegten Entwürfen für eine Verordnung zur künstlichen Intelligenz (KI-VO) und für eine Verordnung zur Revision der Maschinenrichtlinie (Maschinen-VO) ab. SPECTARIS hat sich an beiden Konsultationen beteiligt.

    SPECTARIS-Stellungnahme zur KI-VO

    SPECTARIS-Stellungnahme zur Maschinen-VO

    SPECTARIS-Stellungnahme zum Referentenentwurf der Siebzehnten Änderung der Außenwirtschaftsverordnung

    Schlüsselindustrien nach Corona stärken

    Die SPECTARIS-Branchen sind von der Corona-Krise bisher stärker in Mitleidenschaft gezogen worden als gemeinhin angenommen. Mit erwarteten Umsatzrückgängen von bis zu 20% im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr beurteilen die Mitgliedsfirmen im April die Lage im Durchschnitt sehr pessimistisch, da selbst in der deutschen Medizin- und Labortechnik nur wenige Firmen von stabilen oder gar steigenden Umsätzen ausgehen konnten. Ein Programm, das die Hightech-Branchen von SPECTARIS nachhaltig stärkt, ist daher von zentraler Bedeutung. Mit dem Vorschlagskatalog "Schlüsselindustrien nach Corona stärken: Vorwärtsprogramm für die deutsche Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik"führt SPECTARIS nun Gespräche mit der Politik und kann an die aktuellen Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums anknüpfen.

    Blocking-Verordnung der Europäischen Union

    Zum Schutz der europäischen Unternehmen, die im Iran investiert und langfristige Lieferverträge abgeschlossen haben, leitete die Kommission am 18. Mai 2018 mehrere Schritte ein. Unter den Maßnahmen ist auch die Einleitung eines förmlichen Verfahrens zur Aktivierung der sogenannten „Blocking-Verordnung“ (Verordnung (EG) Nr. 2271/96) zum Schutz vor den Auswirkungen der extra-territorialen Anwendung von einem Drittland erlassener Rechtsakte sowie von darauf beruhenden oder sich daraus ergebenden Maßnahmen.

    Trotzdem bedeutet die „Blocking-Verordnung für viele der SPECTARIS-Mitglieder eine Lose-Lose-Situation, da sie sich nun mit zwei sich widersprechenden Rechtsvorschriften konfrontiert sehen und womöglich zwei differenzierte Compliance-Regelungen schaffen müssen, deren Einhaltung mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

    Stand: Oktober 2021
    SPECTARIS-Standpunkt

    SPECTARIS-Stellungnahme zum Entwurf des MPDG-Änderungsgesetzes

    Ergänzung in § 72, neuer Absatz 6
    (6) Produkte, die Eigentum des Patienten sind, dürfen für Untersuchungszwecke im Rahmen der Risikobewertung nach Absatz 2 nur nach vorheriger Einwilligung des Patienten oder, falls dieser nicht in der Lage ist, eine Einwilligung nach Aufklärung zu erteilen, seines gesetzlichen oder rechtsgeschäftlichen Vertreters an den Hersteller oder an die zuständige Bundesoberbehörde übergeben werden. Satz 1 gilt entsprechend für eine Untersuchung, bei der eine Zerstörung des Produkts unvermeidbar ist; auf die Gefahr der Zerstörung des Produkts ist der Patient vor Erteilung der Einwilligung nach Satz 1 hinzuweisen. Vor unvermeidbaren zerstörenden Untersuchungen erstellen die Hersteller, die zuständige Bundesoberbehörde oder die von ihr beauftragten Sachverständigen eine Fotodokumentation des zu untersuchenden Produktes. Diese Fotodokumentation sowie eine Kopie des Untersuchungsberichts sind dem betroffenen Patienten oder seinem gesetzlichen oder rechtsgeschäftlichen Vertreter auf Nachfrage auszuhändigen.

    Bewertung
    Grundsätzlich ist die Ergänzung des Absatzes 6 in § 72 nachvollziehbar. Auch aus Sicht der Hersteller ist es notwendig und sinnvoll, dass vor (zerstörenden) Untersuchungen an Produkten, die im Eigentum des Patienten stehen, dessen vorherige Einwilligung einzuholen ist. Um Rechtsunsicherheiten zu vermeiden, regen wir jedoch zwei Klarstellungen im Gesetzestext an.
    Die geplante Ergänzung in §72 (6) bezieht sich auf „Produkte, die Eigentum des Patienten sind“. Wie Absatz V klarstellt, handelt es sich um Produkte und Probematerialien, die im Verdacht stehen, an einem schwerwiegenden Vorkommnis beteiligt zu sein. In der Begründung (S. 21 letzter Absatz, S. 26) bezieht sich der Gesetzgeber daher richtigerweise auch auf Implantate. Um hier für Rechtssicherheit zu sorgen, regen wir daher an, die Klarstellung auch im Gesetzestext einzufügen.

    Der Gesetzgeber stellt in der Begründung (S. 21) richtigerweise fest, dass Aufklärung und Einwilligung seitens der Gesundheitseinrichtungen einzuholen sind. Um Rechtsunsicherheiten hinsichtlich der Verantwortlichkeiten zu vermeiden, regen wir an, auch dies im Gesetzestext klarzustellen.
    Änderungsvorschläge:
    (6) Implantate Produkte, die Eigentum des Patienten sind, dürfen für Untersuchungszwecke im Rahmen der Risikobewertung nach Absatz 2 nur nach vorheriger Einwilligung des Patienten oder, falls dieser nicht in der Lage ist, eine Einwilligung nach Aufklärung zu erteilen, seines gesetzlichen oder rechtsgeschäftlichen Vertreters an den Hersteller oder an die zuständige Bundesoberbehörde übergeben werden. Die Aufklärung und Einholung der Einwilligung des Patienten erfolgen seitens der Gesundheitseinrichtungen.

    Änderungsvorschläge:
    (6) Implantate Produkte, die Eigentum des Patienten sind, dürfen für Untersuchungszwecke im Rahmen der Risikobewertung nach Absatz 2 nur nach vorheriger Einwilligung des Patienten oder, falls dieser nicht in der Lage ist, eine Einwilligung nach Aufklärung zu erteilen, seines gesetzlichen oder rechtsgeschäftlichen Vertreters an den Hersteller oder an die zuständige Bundesoberbehörde übergeben werden. Die Aufklärung und Einholung der Einwilligung des Patienten erfolgen seitens der Gesundheitseinrichtungen.

    SPECTARIS-Position

    6 Forderungen des Hightech-Mittelstands

    Mittelständisch, exportstark und innovativ – das zeichnet die beim Industrieverband SPECTARIS vertretenen Branchen Medizintechnik, Photonik, Augenoptik sowie Analysen-, Bio- und Labortechnik aus. Der Großteil der rund 300.000 Mitarbeiter ist in mittelständisch geprägten Unternehmen beschäftigt, die weniger als 250 Mitarbeiter haben. Insgesamt erwirtschaften die Branchen über 60 Prozent ihres jährlichen Gesamtumsatzes von knapp 70 Mrd. Euro auf globaler Ebene und sind damit besonders exportstark. Gleichzeitig sind die Branchen außerordentlich innovativ: Weltweit belegt beispielsweise die deutsche Medizintechnik bei den eingereichten Patenten den zweiten Platz nach dem Weltmarktführer USA.

    SPECTARIS fordert die Politik auf, das Rückgrat der deutschen Wirtschaft zu unterstützen. Denn: Wer den Mittelstand stärkt, treibt Innovationen voran und macht den Wirtschaftsstandort Deutschland zukunftssicher.

    SPECTARIS-Standpunkt

    Künftige Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich – Anforderungen der SPECTARIS-Branchen

    Am 31. Januar 2020 wurde der Brexit Tatsache. Seit 1. Februar 2020 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Mitglied der Europäischen Union (EU). Zunächst gilt bis mindestens Ende 2020 eine Übergangsphase, während der das EU-Recht sowie die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs weiterhin für das Vereinigte Königreich verbindlich gelten.

    Ziel ist es, während der Übergangsphase von elf Monaten das zukünftige Verhältnis zur Europäischen Union zu verhandeln – ein ambitioniertes Ziel, insbesondere seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Europa. Eine Möglichkeit zur Verlängerung der Übergangsphase in gegenseitigem Einvernehmen um weitere zwei Jahre besteht zwar formal. Die britische Seite hat einer Verlängerung der Übergangszeit jedoch bereits mehrfach eine klare Absage erteilt. Damit steht auch ein harter Brexit 2.0 weiterhin im Raum.

    SPECTARIS-Standpunkt

    Spectaris-Positionspapier zur Sicherung des Hightech-Standortes Deutschland

    Für die zukünftige Bundesregierung haben wir ein Positionspapier erstellt, in dem wir die für unseren innovativen Hightech-Mittelstand wichtigen Themen Digitalisierung, Innovationsforschung, Überreglementierung und Freihandel adressieren.
     
    Stand: 12. Januar 2018
    SPECTARIS-Positionspapier 

    Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem Joint Comprehensive Plan of Action

    Am 8. Mai 2018 verkündete US-Präsident Donald Trump, den Austritt der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) aus dem Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA). Nach einer Übergangsphase von 90 bzw. 180 Tagen sind die durch den JCPOA ausgesetzten Sanktionen der USA gegen den Iran wieder vollumfänglich in Kraft getreten.

    Ein Ziel der US-Sanktionen ist es, den Iran damit vom globalen Finanzmarkt zu isolieren. Nahezu alle deutschen und europäischen Banken haben den Zahlungsverkehr mit dem Iran eingestellt, um ihren Zugang zum US-amerikanischen Finanzmarkt nicht zu gefährden. Besonders bitter ist der Rückzug der Banken aus dem Iran-Geschäft für die deutschen Medizintechnikunternehmen, schließlich könnten sie weiterhin ohne Verstoß gegen die US-Sanktionen in den Iran liefern. Denn: Sowohl US-amerikanischen Unternehmen als auch Nicht-US-Unternehmen ist es auf Grundlage einer Ausnahmeregelung der US-amerikanischen Exportkontrollbehörde (OFAC) noch immer erlaubt, bestimmte Medizinprodukte und humanitäre Güter in den Iran zu liefern.

    Stand: November 2018

    SPECTARIS-Standpunkt

    Deutschland braucht ein nationales eHealth-Zielbild

    Um die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung in Deutschland erfolgreich zu gestalten, fordern Medizintechnik, Biotechnologie, Gesundheits-IT und pharmazeutische Industrie als zentrale Eckpfeiler der industriellen Gesundheitswirtschaft gemeinsam die Entwicklung eines nationalen eHealth-Zielbildes sowie die Implementierung einer daraus abgeleiteten eHealth-Strategie.

    Stand: 25. Januar 2018
    SPECTARIS-Stellungnahme 

    US-Sanktionsgesetzgebung: Countering America's Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA)

    Im August 2017 unterzeichnete US -Präsident Donald Trump ein Gesetz zur Implementierung und Ausweitung von Sanktionen, den sogenannten „Countering America’s Adversaries Act“ (CAATSA). Durch das Gesetz werden die Sanktionen der USA gegenüber dem Iran, Russland und Nordkorea verschärft. Im Anhang finden Sie die SPECTARIS Stellungnahme zu CAATSA. Diese Rechtsvorschrift ist für viele SPECTARIS-Mitgliedsunternehmen von außerordentlicher Bedeutung, da vor allem Russland ein wichtiger Exportmarkt ist und das Gesetz auch auf deutsche Unternehmen anwendbar ist, das Geschäfte mit gelisteten Personen oder deren Angehörigen betreibt. 

    Stand: November 2017
    SPECTARIS-Stellungnahme

    Die Bedeutung von Per- und Polyfluoralkylverbindungen (PFAS) für Hightech-Industrien

    Die für REACH zuständigen Behörden Deutschlands, der Niederlande, Norwegens, Schwedens und Dänemarks planen, einen REACH-Beschränkungsvorschlag auszuarbeiten mit dem Ziel, die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung aller Per- und Polyfluoralkylverbindungen (PFAS) in der EU zu beschränken. Hauptbesorgnis der Länder ist die sehr hohe Persistenz dieser Chemikalien in der Umwelt und die potenzielle Kontamination von Grund-, Oberflächen- und Trinkwasser.

    Eine Beschränkung aller PFAS-Stoffe hätte jedoch dramatische Auswirkungen auf die Versorgung der Gesundheitssysteme mit Medizin- und Labortechnik sowie im Rahmen der Digitalisierung, wo diese Stoffe unerlässlich sind. Derzeit sind mehr als 4.700 verschiedene PFASStoffe auf dem Markt, und neue PFAS werden kontinuierlich weiterentwickelt. Aus Sicht von SPECTARIS ist es daher wichtig, PFAS-Stoffgruppen differenziert zu betrachten und nicht für alle PFAS-Stoffe eine etwaige Beschränkung vorzusehen.

    SPECTARIS-Standpunkt

    Zentrale politische Positionen von SPECTARIS: Die TOP 15

    Der deutsche Industrieverband SPECTARIS vertritt die Interessen von 400 überwiegend mittelständischen Hightech-Unternehmen in den Branchen Consumer Optics, Photonik, Medizintechnik sowie Analysen-, Bio- und Labortechnik. Sie alle zeichnen sich durch Innovationsstärke und ein bedeutendes Exportgeschäft aus. Die folgenden Vorschläge und Forderungen zur Verbesserung der politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen sind für den wirtschaftlichen Erfolg der Branchen zentral.

    SPECTARIS-Standpunkt

    Deutschlands Stärke in der Photonik für Industrie 4.0 nutzen: Politische Handlungsempfehlungen

    Deutschland ist bei der Entwicklung und Herstellung optischer Systemlösungen eines der aktuell weltweit führenden Länder. Mit der Allianz Photonik 4.0 zeigen die Initiatoren SPECTARIS und WLT nicht nur die Potentiale der Photonik in der Produktion der Zukunft auf, sondern legen auch konkrete Vorschläge für das politische Handeln vor.

    Stand: Mai 2017
    SPECTARIS-Stellungnahme deutsch 

    Auswirkungen der Implementierung der U.S. Section 889 des John S McCain National Defence Authorisation Act for Fiscal Year 2019 (FY19 NDAA) auf US-amerikanische Beschaffungspolitik und an dieser partizipierende deutsche Unternehmen

    Stimmen unserer Mitglieder

    Der SPECTARIS-Verband bietet viele Möglichkeiten des professionellen Austauschs.

    Der SPECTARIS-Verband bietet viele Möglichkeiten des professionellen Austauschs in einem breiten und fachlich hervorragenden Netzwerk. Von ihm gehen wichtige Impulse und Perspektiverweiterungen  in vielen Bereichen aus, welche uns als Unternehmen umtreiben. Das stärkt uns und die gesamte Branche.


    Ulrich Krauss, CEO der Analytik Jena AG


    Gemeinsam sind wir stark.

    Gemeinsam sind wir stark – Entsprechend schätzen wir das starke Netzwerk sowie die offene und sehr gute Zusammenarbeit im Verband, um als einer der führenden Hersteller gemeinsam an Lösungsansätzen für die modernen Herausforderungen in der Kontaktlinse und Gemeinschaftskampagnen zu arbeiten sowie identifizierte Trends zu nutzen.


    Johannes Zupfer, General Manager D-A-CH, CooperVision GmbH


    Unternehmen der Medizintechnik agieren in einem Marktumfeld mit sich stetig verändernden Rahmenbedingungen.

    Unternehmen der Medizintechnik agieren in einem Marktumfeld mit sich stetig verändernden Rahmenbedingungen. Aesculap ist Mitglied bei SPECTARIS nicht nur, weil der Verband die Interessen unserer Branche zielbewusst in der Politik und in der Öffentlichkeit vertritt und ein leistungsstarkes Netzwerk von Experten bietet. Durch die Vernetzung von Fachkompetenzen der Mitgliedsunternehmen ergeben sich zudem einzigartige und wertvolle Synergieeffekte, und davon profitieren wir alle.


    Dr. Joachim Schulz, Vorstandsvorsitzender Aesculap AG


    Großer Mehrwert für unsere Arbeit.

    Der deutsche Hightech-Mittelstand, zu dem auch wir gehören, hat mit SPECTARIS einen leistungsstarken Industrieverband, der die Interessen der Mitgliedsunternehmen bündelt, diese gegenüber der Politik vertritt und aktives Branchenmarketing im In- und Ausland betreibt. Wir engagieren uns in den Fachverbänden Photonik und Medizintechnik, bringen unsere Interessen und unser Know-how aktiv ein und nutzen die Netzwerkmöglichkeiten sowie die verschiedenen Serviceangebote (Seminare, Branchendaten) von SPECTARIS.


    Dr. Andreas Nitze, Geschäftsführender Gesellschafter & CEO, Berliner Glas Gruppe


    Zusammen besser: Industrieunternehmen arbeiten bei Spectaris an Zukunftsprojekten für die Kontaktlinse

    Wir arbeiten täglich daran, die Wachstumschancen der Kontaktlinse zu nutzen und unsere Einzelhandels-Partner dabei zu unterstützen, mehr für die Kontaktlinse zu erreichen. Spectaris liefert uns die Möglichkeit dies – als gemeinsames Projekt aller Industrieunternehmen – auf nationaler Ebene und mit gebündelten Kräften zu tun. Ohne den Spectaris-Industrieverband wäre diese gemeinsame Arbeit undenkbar.


    Fabian Hasert, Geschäftsführer MPG&E-Kontaktlinsen


    OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“.

    OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“. Dank Innovation und Automatisierung können Federscharniere und Sicherheitsschrauben am Standort Ispringen in großen Stückzahlen hergestellt werden. Einher geht dies mit steigender Produktivität und einer Arbeitsteilung für einfache Produkte am Standort China. Somit sichern wir Arbeitsplätze in Deutschland.


    Peter Specht / Erik Schäfer - Geschäftsführer OBE


    Wir profitieren von dem starken Netzwerk.

    Wir profitieren von dem starken Netzwerk, der fachlichen Expertise und den brandaktuellen Informationen, die SPECTARIS ihren Mitgliedern zur Verfügung stellt. Ob Veranstaltungen, Fachgruppen-Treffen oder Seminare – alles auf höchstem Niveau und an den Bedürfnissen der Mitglieder orientiert.


    Michael Kneier, VP Sales und Marketing, eagleyard Photonics GmbH


    Wir sind sowohl Speziallichtquellenhersteller als auch Lösungsanbieter.

    Wir sind sowohl Speziallichtquellenhersteller als auch Lösungsanbieter. Dabei decken wir die technisch nutzbaren Wellenlängen des nicht sichtbaren Lichtspektrums ab. Es ist wichtig zu zeigen, wozu Speziallichtquellen genutzt werden können und welche Innovationen in Zukunft mit technischen Lichtquellen möglich sind. Eine Veranstaltung wie der Internationale Tag des Lichts schafft eine Brücke, um mit Anwendern zu kommunizieren.


    Dr. Christian Pels, Senior Vice President, Global Head of Innovation, Heraeus Noblelight GmbH


    Die Mitgliedschaft in einem starken Verband unterstützt unser erfolgreiches Wachstum.

    Im Jahrhundert der Photonik schätzt laservision als mittelständischer Hersteller von Laserschutzprodukten für den internationalen Markt besonders die aktive Interessensvertretung und Wissensvermittlung in einem sich weltweit zunehmend dynamischer entwickelnden politischen und ökonomischem Umfeld. Die Mitgliedschaft in einem starken Verband mit den Möglichkeiten eines engen Dialogs speziell innerhalb unseres Fachverbandes Photonik unterstützt unser erfolgreiches Wachstum in der Schlüsseltechnologie Optik.


    Dirk Breitenberger, Geschäftsführer LASERVISION GmbH & Co. KG


    Die Mitgliedschaft bei SPECTARIS bringt Olympus viele Vorteile.

    So profitieren wir durch ein starkes Netzwerk, fachliche Expertise und aktuelle Informationen zu den Herausforderungen unserer Zeit. Dabei umfasst dies ein breites Spektrum von Informationen - von der konkreten technologischen Fragestellung über regulatorische Anforderungen bis hin zu Marktinformationen. Insbesondere auch die Projektarbeit im F.O.M., die uns die Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern ermöglicht, ist für uns von großer Bedeutung.


    Dr. André Roggan, Executive Managing Director, Olympus Surgical Technologies Europe


    TOPTICA ist stolz, dass der Branchenverband SPECTARIS uns ein adäquates politisches Gewicht in Berlin und Brüssel verschafft!

    Wie funktioniert eigentlich ein Laserschwert?“, fragte mich eine Radioreporterin im Interview zum Thema „Photonik, eine der Schlüsselindustrien Europas des 21. Jahrhunderts“. Unsere Technologie und ihre innovativen Unternehmen sind in faktisch allen Märkten präsent. TOPTICA ist stolz, dass der Branchenverband SPECTARIS uns ein adäquates politisches Gewicht in Berlin und Brüssel verschafft!


    Dr. Thomas Weber, Vorstand, TOPTICA Photonics AG


    Die Gemeinschaft macht uns stark!

    Der Verband SPECTARIS bildet für uns mittelständische Unternehmen eine Brücke zwischen der Regierung und unseren Interessen – die Gemeinschaft macht uns hierbei stark! Wir schätzen sowohl das sehr hilfreiche Weiterbildungsprogramm innerhalb der Medizintechnik und profitieren von der Organisation unterschiedlichster Delegationsreisen. Durch unsere Mitgliedschaft bei SPECTARIS ist uns auch ein regelmäßiges Update neuer gesetzlicher Anforderungen garantiert.


    Maik Greiser,Geschäftsführender Gesellschafter / CEO ATMOS MedizinTechnik GmbH & Co. KG


    Der Verband bietet perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote.

    Unser Branchenverband SPECTARIS ist ein starkes Sprachrohr für die Interessen mittelständischer, inhabergeführter Unternehmen wie wir. Genauso wichtig ist es uns, dass der Verband eine Plattform für einen offenen Dialog unter den Mitgliedsfirmen ermöglicht und perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote wie Branchenreports oder thematisch auf den Punkt gebrachte Veranstaltungen anbietet.


    Geschäftsführende Gesellschafter Jüke Systemtechnik GmbH, Martin Hovestadt (links) und Heinrich Jürgens (rechts)


    Sprachrohr für die Medizintechnik

    Für uns als Hersteller von Medizintechnik stellt SPECTARIS ein wichtiges Sprachrohr gegenüber der Politik dar. Gerade angesichts der aktuellen MDR ist es immens wichtig, einen starken und leistungsfähigen Verband als Interessenvertretung zu haben. Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit und fühlen uns gut vertreten.


    Regina Kirchner-Gottschalk, Geschäftsführerin KaWe – KIRCHNER & WILHELM GmbH + Co. KG


    Im dynamischen Umfeld bestehen

    Regulatorische Anforderungen steigen, Märkte werden komplexer – doch die größte Herausforderung, der sich auch die Medizinbranche aktiv stellen muss, ist die Digitalisierung. Mit ihr erhöht sich die Entwicklungsgeschwindigkeit in erheblichem Maße. Innovative Prozesse und Produkte verschieben die Grenzen bislang gewohnter Standards. Als SPECTARIS-Mitglied sind wir Teil eines starken Verbandes, mit dem wir in diesem dynamischen Spannungsfeld bestehen werden.


    Rainer Kliewe, Geschäftsführer Ofa Bamberg GmbH


    Eine weltweit starke Branche braucht einen starken Verband.

    Eine weltweit starke Branche wie die deutsche Medizintechnik braucht einen starken Verband. SPECTARIS eben! Kommunikation, Regulatory Affairs, Interessensvertretung, wirtschaftliche und fachliche Kompetenz – das findet man dort.


    Norbert Aumann, Geschäftsführer Otto Bock HealthCare Deutschland GmbH


    Wir schätzen an SPECTARIS besonders die fachliche Expertise.

    Richard Wolf als ein mittelständisches Unternehmen im Bereich der Medizintechnik profitiert stark durch das breite Netzwerk von SPECTARIS. Wir schätzen besonders die fachliche Expertise.


    Geschäftsführung Richard Wolf GmbH, Herr Pfab, Herr Steinbeck


    Mitmachen lohnt sich!

    In Zeiten schneller und tiefgreifender Veränderungen in der Medtech Branche und einem anspruchsvollen regulatorischen Umfeld ist SPECTARIS ein wichtiger Partner für unser Unternehmen und als Interessensvertretung in Berlin und Brüssel unverzichtbar. Mitmachen lohnt sich!


    Bert Sutter, Geschäftsführer, Sutter Medizintechnik GmbH


    Wertvoller Informationsaustausch

    Als Produzent von Pflege- und Klinikbetten verfolgen wir die aktuelle Entwicklung in der Gesundheitspolitik genau. Dabei greifen wir bei Fragen zu wichtigen Gesetzesänderungen gerne auf die fundierten Informationen von SPECTARIS zurück. Das Netzwerk aus namhaften, engagierten Unternehmen ermöglicht zudem einen intensiven Dialog untereinander, den wir sehr schätzen.


    Jörg Waldeyer, Geschäftsführer Völker GmbH


    Wir wollen heute und in Zukunft Partner des Vertrauens für unsere Kunden im Labor sein.

    Die fundierten Informationen von SPECTARIS zu Branchen- und Technologietrends sowie im regulatorischen Umfeld sind für uns dabei ebenso wichtig wie die Interessenvertretung in Berlin und Brüssel. Das engagierte SPECTARIS-Team ist für uns immer ein guter Ansprechpartner.


    Dr. Christoph Schöler, Geschäftsführender Gesellschafter, BRAND GMBH + CO KG, VACUUBRAND GMBH + CO KG


    Sprachrohr für die Branche

    In einer heterogenen und spezialisierten Branche wie der Analysentechnik, die sehr technisch orientiert ist und in der viele regulatorische Anforderungen zu erfüllen sind, treffen kleine Spezialisten auf große Technologiekonzerne. SPECTARIS gelingt es, die Interessen aller Mitglieder zu vereinen und fungiert als gemeinsames Ohr und Sprachrohr der Branche.


    Albrecht Sieper, Geschäftsführer Elementar Analysensysteme GmbH


    SPECTARIS ist die ideale Plattform.

    SPECTARIS bietet uns die ideale Plattform zum konstruktiven Dialog mit den Mitgliedsunternehmen und ist zuverlässiges Sprachrohr für die Laborindustrie in Politik und Wissenschaft.


    Dr. Gunther Wobser, Geschäftsführender Gesellschafter der LAUDA DR. R. WOBSER GMBH & CO. KG


    SPECTARIS beflügelt die Zusammenarbeit in unserer Branche.

    Die sehr informativen Gespräche bei SPECTARIS in Berlin und auch hier im Hause haben mich vom Engagement und der guten Arbeit von SPECTARIS überzeugt. Insbesondere die Möglichkeit der Kombination von Themen aus der Analysen- Bio-, und Labortechnik mit dem Bereich Medizintechnik ist für Sigma sehr interessant.“ schrieb ich zum Beitritt im Jahr 2011. Das hat sich bestätigt und heute wirken wir aktiv in mehreren Arbeitskreisen mit.


    Dr. Michael Sander, Geschäftsführer Sigma Laborzentrifugen GmbH


    Mittlerweile sind wir seit über 10 Jahren im SPECTARIS-Verband.

    Mittlerweile sind wir seit über 10 Jahren im SPECTARIS-Verband. Jeder Verband ist nur so stark, wie die Mitglieder diesen fordern und fördern. Als Mittelstand ist es für uns wichtig, dass komplexe Sachverhalte zusammengefasst dargestellt werden. Die Anforderungen an die Unternehmen der Medizintechnik steigern stetig und ändern sich fortlaufend. Hier leistet SPECTARIS tolle Arbeit und gibt uns immer das Gefühl gut informiert zu sein. Das Fortbildungsangebot ist sehr umfangreich und nimmt immer die Trends in den Fokus.


    Sascha Becker, Mitglied der Geschäftsführung, Vertriebs- und Marketingleiter, Alu Rehab ApS und verantwortlich für den Geschäftsbereich Deutschland


    SPECTARIS ist starke Stimme für den Außenhandel

    In den über 20 Jahren meiner Mitarbeit im Arbeitskreis Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis hat SPECTARIS eine beeindruckende, äußerst positive Entwicklung genommen. Wir sind Ansprechpartner und Interessenvertreter für die Unternehmen auf den Gebieten Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis. Die Kontakte u. a. zum Auswärtigen Amt, zum Wirtschaftsministerium, zum BAFA, verschiedenen Organisationen und auch Botschaften sind im Laufe der letzten Jahre immer enger geworden. SPECTARIS wird als eingeständiger Vertreter der Mitgliedsunternehmen ernst genommen und akzeptiert wird. SPECTARIS hat als Interessenvertreter der Mitgliedsunternehmen in der Welt der Exportkontrolle, des Zolls und der Außenhandelspraxis einen Namen und wird in der Community geachtet auf Grund der Sach- und Fachkenntnis. 


    Iris Eckert, SPECTARIS-Senior Expert


    Die Kontaktlinse digital sichtbar machen

    Zusammen mit SPECTARIS haben wir eine Digital-Kampagne ins Leben gerufen, mit dem Ziel, den stationären Fachhandel zu unterstützen und die Kontaktlinsen-Penetration in Deutschland zu erhöhen. Dieses Gemeinschaftsprojekt mit weiteren Kontaktlinsenherstellern liegt uns besonders am Herzen. SPECTARIS hat diese Initiative als gemeinsame Plattform ermöglicht und begleitet diese kontinuierlich und partnerschaftlich -  von der initialen Ideenfindung über die kreative Konzeption bis hin zur innovativen Umsetzung.


    Dr. Benedikt Hoffmann, Franchise Head Alcon Vision Care & General Manager DACH Alcon


    Nationale Interessensvertretung rückt Branche in den Fokus

    Laser Components profitiert auf ganz unterschiedlichen Ebenen von dem Industrieverband. Als Unternehmen schätzen wir den übergreifenden Informationsaustausch in den Arbeitskreisen – egal ob Personalwesen, Marketing oder Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis. Für unsere Branche ist Spectaris außerdem ein politisches Sprachrohr – so steht der Fachverband Photonik nicht nur im ständigen Austausch mit den Ministerien BMWi und BMBF sondern informiert auch über europäische Initiativen.


    Patrick Paul, Geschäftsführer LASER COMPONENTS GmbH


    Teilen heißt hier multiplizieren!

    SPECTARIS als Brancheninstitution ist für INGENERIC Botschafter und Multiplikator zugleich. Die Mitgliedschaft ermöglicht einen raschen Zugang zu Themenfeldern und Ansprechpartnern und bietet gleichzeitig einen Gestaltungsspielraum zur Kommunikation relevanter Themen. Als Teil dieser Gemeinschaft profitieren wir von ausgezeichnetem Know-how und persönlichen Kontakten.


    Dr. Olaf Rübenach, Geschäftsführer der INGENERIC GmbH


    Sprachrohr des innovativen Mittelstands

    Im Jahrhundert des Photons braucht es eine ebenso starke wie reaktionsschnelle Interessenvertretung. Für uns, als Anbieter und Berater für die innovativsten Produkte des globalen Photonik-Marktes, ist diese Institution besonders wichtig. Wir wissen unsere Interessen (z.B. im Bereich Außenwirtschaft) in guten Händen und können uns auf das Wesentliche konzentrieren: unsere Kunden zufrieden zu stellen.


    Andreas Börner, Geschäftsführer Laser 2000 GmbH


    Mitgliedschaft Spectaris
    Termine, Messen, Veranstaltungen Spectaris
    Neuigkeiten bei Spectaris
    Spectaris RSS