english 
SPECTARIS vereint den Hightech-Mittelstand Deutschlands, dessen Produkte auf Optik und Präzisionstechnik basieren.
Der SPECTARIS-Fachverband Consumer Optics vereinigt Hersteller und Großhändler von Brillengläsern, Brillenfassungen und Zubehör
Der SPECTARIS-Fachverband Photonik vertritt Hersteller von Lasern und Optischen Komponenten
Der SPECTARIS-Fachverband Medizintechnik vertritt Unternehmen des Investitionsgüter- und Hilfsmittelsektors

Veranstaltungen

Positionen und aktuelle Themen

Die Europäische Kommission hat am 28. September 2016 einen Vorschlag für eine neue EU-Dual-Use-Verordnung vorgelegt, welche die zurzeit anwendbare Verordnung (EG) 428/2009 ersetzten soll. Diese Vorschrift ist einer der wesentlichsten Gesetztestexte der europäischen Ausfuhrkontrolle und muss zwingend von allen europäischen Unternehmen beachtet werden, die Güter oder Technologien führen, die sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke verwendet werden können.

Die SPECTARIS-Unternehmen weisen eine durchschnittliche Exportquote von über 60 Prozent auf. Diese Rechtsvorschrift ist daher für die meisten dieser Unternehmen von außerordentlicher Bedeutung. Um die Interessen seiner Mitglieder zu wahren, begleitet SPECTARIS das Gesetzgebungsverfahren aktiv und konstruktiv mit.

Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) ist ein Freihandelsabkommen, das seit Juli 2013 zwischen der Europäischen Union (EU) und den Vereinigten Staaten (USA) ausgehandelt wird. Bei den Verhandlungen geht es darum, Zölle und so genannte nicht-tarifäre Handelshemmnisse im transatlantischen Handel zwischen der EU und den USA abzubauen. Ziel ist eine stärkere Öffnung der Märkte auf beiden Seiten des Atlantiks. Zudem sollen Einschränkungen für kommerzielle Dienstleistungen verringert, Wettbewerbsgleichheit verbessert und der Zugang zu öffentlichen Aufträgen auf allen staatlichen Ebenen vereinfacht werden.

SPECTARIS verfolgt aktiv den Verhandlungsprozess und informiert über wichtige Fakten und Neuigkeiten zu TTIP.

Sicherheit von Medizinprodukten

Anlässlich der Anhörung im Gesundheitsausschuss zur Sicherheit von Medizinprodukten weist SPECTARIS nochmals auf die hohen Sicherheitsstandards bei der Zulassung von Medizinprodukten hin. Durch den Brustimplantate-Skandal in Frankreich war das Thema aktuell im Bundestag diskutiert worden.

Dodd-Frank Act und Konfliktrohstoffe

Nach der Conflict Mineral Rule des amerikanischen Dodd-Frank Acts sind an der US-Börse gelistete Unternehmen dazu verpflichtet, die Verwendung von sogenannten „Konfliktrohstoffen“ in ihren Produkten nachzuweisen. Auch SPECTARIS-Mitgliedsunternehmen sind von der Regelung betroffen, wenn Sie Teil der Lieferkette einer Firma sind, die an der US-Börse gelistet ist.

Beschränkung von Rohstoffen in Elektro- und Elektronikgeräten

Mit RoHS (Restriction on the Use of Hazardous Substances) legt der europäische Gesetzgeber Höchstgrenzen für Schwermetalle in elektrischen und elektronischen Geräten fest. Betroffen ist davon auch optisches Glas, das Blei beinhalten kann, und Filtergläser, die Cadmium oder Blei enthalten können. Solche Materialzusammensetzungen sind notwendig, um Glas seine besonderen Eigenschaften zu verleihen, ohne die zahlreiche Anwendungen nicht möglich wären, zum Beispiel in der Endoskopie, Fluoreszenzmikroskopie oder der Kameratechnik.

REACH-Verordnung

Auch aus der REACH-Verordnung (Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals) ergeben sich besondere Pflichten für die Unternehmen. SPECTARIS und seine Mitglieder setzten sich dafür ein, dass klare Regeln für die Einordnung von Substanzen als Zwischenstoffe erstellt werden, und dass die enge Kontrolle zum Umgang mit Arsenoxid, Boroxid und ggf. weiterer Substanzen zur Herstellung von Spezialgläsern in eine qualifizierte nationale Verantwortung gegeben wird.

Ansprechpartner

Martin Leibing
Leiter Verbandskommunikation /
Verbandsentwicklung
Fon 0 30 41 40 21-51