SPECTARIS-Trendforum verspricht: „Es wird eine große Zeit“

Pressemitteilung  //  Verband  //  Consumer Optics  // 

Erstes rein virtuelles Augenoptik-Trendforum überzeugt durch starke Vorträge und Anregungen für das Geschäft der Zukunft / Redner wie Ranga Yogeshwar zeigen digitale Stellschrauben für die Branche auf

Rein digital und doch vor Ort: Corona verpasste dem Trendforum in diesem Jahr ein völlig neues Erlebnis. Per Live-Stream konnten die Zuschauer das Augenoptik-Event vor ihrem heimischen Bildschirm, vom Arbeitsplatz aus oder von unterwegs verfolgen. Gesendet wurde aus der unverwechselbaren Kulisse der Berliner Classic Remise, wo hochkarätige Redner ihre Impulse zu Trends und Chancen für die Branche mit dem Publikum teilten. Der Tag stand dabei im Zeichen der gesellschaftspolitischen Veränderungen, die sich aus den Folgen der Pandemie und der voranschreitenden Digitalisierung ergeben.

„Es wird eine große Zeit“: Mit diesen Worten schloss der beliebte Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator Ranga Yogeshwar seine Keynote. Per Live-Video zugeschaltet, steuerte er den wissenschaftlichen Rahmen zu neuen digitalen Möglichkeiten in der Medizin, der Gesellschaft und natürlich der Augenoptik bei: „Künstliche Intelligenz wird phänomenale Auswirkungen auf die Medizin haben, auch auf die Augenoptik-Branche.“ Die prognostizierten „Diagnosemöglichkeiten von daheim per App“ stießen bei den fleißig in Echtzeit im Chatraum mitdiskutierenden Zuschauern auf viel Anklang.

Durch das Programm führte in diesem Jahr erneut der langjährige Medienprofi und bekannte Fernsehmoderator Wolfram Kons, der mit dem SPECTARIS-Vorstandsvorsitzenden Josef May das Trendforum einleitete. May stimmte direkt auf den dominierenden Trend der Augenoptikbranche ein: „Die Prozesse der Digitalisierung werden unsere Branche grundlegend verändern. Mit der momentanen Pandemie beschleunigt sich ein solcher Prozess und offenbart gleichzeitig auch die möglichen Stärken und Schwächen.“ Den effektiven Umgang mit der Digitalisierung sieht May vor allem durch symbiotische Elemente: „Online informieren und offline kaufen, wird das Credo für Handel und Industrie sein.“

„Modern, sinnvoll und planbar“: Mit dem nötigen mentalen Workout, um sich für die neuen digitalen Möglichkeiten fit zu machen, ging es unter Anleitung der Hamburger Branchenexperten Lutz Jurkat und Dominic Scheppelmann weiter. Beide, seit 20 Jahren mit ihren Agenturen 2do SPOTLEIT und 2do digital erfolgreich in der Branche unterwegs, stiegen mit ihren Praxistipps gleich voll ins Digitale: Sei es die Online-Terminvereinbarung für Augenoptiker, kreative Online-Eventideen oder die richtige Nutzung des unternehmenseigenen Social-Media-Kanals über Facebook, Instagram und Twitter.

Wie man sich nicht nur digital, sondern auch mental gegen eine Krise wappnet, zeigte Erfolgs- und Motivationstrainer Jörg Löhr in seinen beiden Vorträgen: „Bei Krisen nie den Rahmenbedinungen die Schuld geben, sondern immer nach Lösungen suchen.“ Dabei vermittelte er die Kraft des Optimismus als entscheidenden Qualitätsfaktor für die eigenen Ergebnisse. Sein Credo zur Selbstmotivation: Durch eine Erhöhung der eigenen Ansprüche soll man bremsende Überzeugungen in ermutigende verwandeln.

Dass große digitale Entwicklungen in der Augenoptik keine ferne Zukunftsmusik mehr sind, zeigte sich in einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion zum Online-Sehtest. Zuverlässig über ein Smartphone durchführbar, wurde der als „Gamechanger“ gehandelte Online-Sehtest auch prompt im Zuge der Diskussion von Thomas Rützel, Geschäftsführer der Fielmann Ventures, bis zum Ende des Jahres angekündigt.

Wie die voranschreitende Digitalisierung nicht nur die deutsche Augenoptik-Branche, sondern auch unsere gesellschaftlichen Umgangsformen grundlegend verändert, beschäftigte den Journalisten und Buchautor Hajo Schumacher in seinem Einwurf besonders. Seit der ersten Stunde hat er die Digitalisierung als Journalist und Nutzer begleitet und warnt: „Wir beten die digitale Welt viel zu unkritisch an“. Mit neuen intelligenten Strategien im Umgang mit der Digitalisierung zeigte Schumacher einen Weg auf, wie sich „Schritt für Schritt die Kontrolle über das wirkliche Leben zurückerobern lässt“.

Im Doppelpass mit Wolfram Kons blickte abschließend Sportmoderator Marcel Reif auf ein bewegtes Leben zurück, wodurch das Corona-Trendforum zum Ende hin kaum noch von einer Samstagabend-Fernsehshow zu unterscheiden war. Trotz der für alle Beteiligten ungewöhnlichen Situation in diesem Jahr zieht SPECTARIS Vorstandsvorsitzender Josef May eine positive Bilanz. „Ein digitales Trendforum kann das von uns allen so geschätzte Netzwerk-Treffen natürlich nicht ersetzen, das ist auch nicht unser Anspruch. Aber es macht uns sehr glücklich, dass so viele unserer Sponsoren-Kolleginnen und Kollegen und große Teile der Branche uns die Treue gehalten und sich dieses Jahr auf ein solch besonderes Experiment eingelassen haben. Das hat unsere Augenoptik-Community zusammengehalten. Aber am Wichtigsten: Auch dieses Jahr konnten wir ein richtig tolles und vielseitiges Programm bieten, das unsere Zuschauer mobilisiert und begeistert hat.“

Alle Vorträge können bis Ende des Monats von allen Teilnehmer*innen noch einmal kostenlos als Stream angeschaut werden. Zusätzlich haben Interessenten die Möglichkeit, sich unter www.spectaris-trendforum.de für 49 Euro ein Ticket hierfür zu buchen.

Stimmen unserer Mitglieder

Das hohe Engagement der SPECTARIS Mitarbeiter ist vorbildlich und unterstützt das Netzwerk nachhaltig.

Mit SPECTARIS haben wir einen Partner an der Seite, der die Interessen unseres Unternehmens sowie der Photonik Industrie in Deutschland und darüber hinaus vertritt. Wir profitieren von der exzellenten fachlichen Expertise in den Fachveranstaltungen und bringen gern unser Wissen ein. Das hohe Engagement der SPECTARIS Mitarbeiter ist vorbildlich und unterstützt das Netzwerk nachhaltig.


Simon Schwinger, Jabil Optics Germany GmbH


Großer Mehrwert für unsere Arbeit.

Der deutsche Hightech-Mittelstand, zu dem auch wir gehören, hat mit SPECTARIS einen leistungsstarken Industrieverband, der die Interessen der Mitgliedsunternehmen bündelt, diese gegenüber der Politik vertritt und aktives Branchenmarketing im In- und Ausland betreibt. Wir engagieren uns in den Fachverbänden Photonik und Medizintechnik, bringen unsere Interessen und unser Know-how aktiv ein und nutzen die Netzwerkmöglichkeiten sowie die verschiedenen Serviceangebote (Seminare, Branchendaten) von SPECTARIS.


Dr. Andreas Nitze, Geschäftsführender Gesellschafter & CEO, Berliner Glas Gruppe


Wir profitieren von dem starken Netzwerk.

Wir profitieren von dem starken Netzwerk, der fachlichen Expertise und den brandaktuellen Informationen, die SPECTARIS ihren Mitgliedern zur Verfügung stellt. Ob Veranstaltungen, Fachgruppen-Treffen oder Seminare – alles auf höchstem Niveau und an den Bedürfnissen der Mitglieder orientiert.


Michael Kneier, VP Sales und Marketing, eagleyard Photonics GmbH


Wir sind sowohl Speziallichtquellenhersteller als auch Lösungsanbieter.

Wir sind sowohl Speziallichtquellenhersteller als auch Lösungsanbieter. Dabei decken wir die technisch nutzbaren Wellenlängen des nicht sichtbaren Lichtspektrums ab. Es ist wichtig zu zeigen, wozu Speziallichtquellen genutzt werden können und welche Innovationen in Zukunft mit technischen Lichtquellen möglich sind. Eine Veranstaltung wie der Internationale Tag des Lichts schafft eine Brücke, um mit Anwendern zu kommunizieren.


Dr. Christian Pels, Senior Vice President, Global Head of Innovation Heraeus Noblelight


Die Mitgliedschaft in einem starken Verband unterstützt unser erfolgreiches Wachstum.

Im Jahrhundert der Photonik schätzt laservision als mittelständischer Hersteller von Laserschutzprodukten für den internationalen Markt besonders die aktive Interessensvertretung und Wissensvermittlung in einem sich weltweit zunehmend dynamischer entwickelnden politischen und ökonomischem Umfeld. Die Mitgliedschaft in einem starken Verband mit den Möglichkeiten eines engen Dialogs speziell innerhalb unseres Fachverbandes Photonik unterstützt unser erfolgreiches Wachstum in der Schlüsseltechnologie Optik.


Dirk Breitenberger, Geschäftsführer Laservision GmbH & Co. KG


Die Mitgliedschaft bei SPECTARIS bringt Olympus viele Vorteile.

So profitieren wir durch ein starkes Netzwerk, fachliche Expertise und aktuelle Informationen zu den Herausforderungen unserer Zeit. Dabei umfasst dies ein breites Spektrum von Informationen - von der konkreten technologischen Fragestellung über regulatorische Anforderungen bis hin zu Marktinformationen. Insbesondere auch die Projektarbeit im F.O.M., die uns die Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern ermöglicht, ist für uns von großer Bedeutung.


Dr. André Roggan, Executive Managing Director, Olympus Surgical Technologies Europe


TOPTICA ist stolz, dass der Branchenverband SPECTARIS uns ein adäquates politisches Gewicht in Berlin und Brüssel verschafft!

Wie funktioniert eigentlich ein Laserschwert?“, fragte mich eine Radioreporterin im Interview zum Thema „Photonik, eine der Schlüsselindustrien Europas des 21. Jahrhunderts“. Unsere Technologie und ihre innovativen Unternehmen sind in faktisch allen Märkten präsent. TOPTICA ist stolz, dass der Branchenverband SPECTARIS uns ein adäquates politisches Gewicht in Berlin und Brüssel verschafft!


Dr. Thomas Weber, Vorstand TOPTICA Photonics AG


In den über 20 Jahren meiner Mitarbeit im Arbeitskreis Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis hat SPECTARIS eine beeindruckende, äußerst positive Entwicklung genommen.

Das trifft auch auf den Arbeitskreis zu, wir sind nicht nur Ansprechpartner für die Unternehmen sondern auch Interessenvertreter für die Unternehmen auf den Gebieten Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis. Das drückt sich auch darin aus, dass die Kontakte u. a. zum Auswärtigen Amt, zum Wirtschaftsministerium, zum BAFA, verschiedenen Organisationen und auch Botschaften im Laufe der letzten Jahre immer enger geworden sind und SPECTARIS als eigenständiger Vertreter der Mitgliedsunternehmen ernst genommen und akzeptiert wird. SPECTARIS hat als Interessenvertreter der Mitgliedsunternehmen in der Welt der Exportkontrolle, des Zolls und der Außenhandelspraxis einen Namen und wird in der Community geachtet auf Grund der Sach- und Fachkenntnis.


Iris Eckert, SPECTARIS Senior Expert


Nationale Interessensvertretung rückt Branche in den Fokus

Laser Components profitiert auf ganz unterschiedlichen Ebenen von dem Industrieverband. Als Unternehmen schätzen wir den übergreifenden Informationsaustausch in den Arbeitskreisen – egal ob Personalwesen, Marketing oder Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis. Für unsere Branche ist Spectaris außerdem ein politisches Sprachrohr – so steht der Fachverband Photonik nicht nur im ständigen Austausch mit den Ministerien BMWi und BMBF sondern informiert auch über europäische Initiativen.


Patrick Paul, Geschäftsführer LASER COMPONENTS GmbH


Dabei bietet die Mitarbeit in Verbänden wie SPECTARIS eine wichtige Plattform sich auszutauschen, weiterzubilden, Brancheninteressen zu vertreten und über aktuelle, die Industrie betreffende Entwicklungen informiert zu bleiben.

Wir bei Edmund Optics widmen bereits seit mehr als 75 Jahren all unsere Kraft und Passion der Entwicklung von Optik und dem Angebot eines außergewöhnlichen Services für Kunden und Partner. Mit dem größten Lagerbestand an sofort verfügbaren Optiken bieten wir Produkte, die die Anwendungen von morgen ermöglichen. Dabei bietet die Mitarbeit in Verbänden wie SPECTARIS eine wichtige Plattform sich auszutauschen, weiterzubilden, Brancheninteressen zu vertreten und über aktuelle, die Industrie betreffende Entwicklungen informiert zu bleiben. Hier hat sich unsere Mitgliedschaft bei SPECTARIS stets als sehr hilfreich erwiesen.


Agnes Hübscher, Marketing Director Europe, Edmund Optics GmbH


Der Verband bietet perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote.

Unser Branchenverband SPECTARIS ist ein starkes Sprachrohr für die Interessen mittelständischer, inhabergeführter Unternehmen wie wir. Genauso wichtig ist es uns, dass der Verband eine Plattform für einen offenen Dialog unter den Mitgliedsfirmen ermöglicht und perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote wie Branchenreports oder thematisch auf den Punkt gebrachte Veranstaltungen anbietet.


Geschäftsführende Gesellschafter Jüke Systemtechnik GmbH, Martin Hovestadt (links) und Heinrich Jürgens (rechts)


Sprachrohr des innovativen Mittelstands

Im Jahrhundert des Photons braucht es eine ebenso starke wie reaktionsschnelle Interessenvertretung. Für uns, als Anbieter und Berater für die innovativsten Produkte des globalen Photonik-Marktes, ist diese Institution besonders wichtig. Wir wissen unsere Interessen (z.B. im Bereich Außenwirtschaft) in guten Händen und können uns auf das Wesentliche konzentrieren: unsere Kunden zufrieden zu stellen.


Andreas Börner, Geschäftsführer Laser 2000 GmbH


Teilen heißt hier multiplizieren!

SPECTARIS als Brancheninstitution ist für INGENERIC Botschafter und Multiplikator zugleich. Die Mitgliedschaft ermöglicht einen raschen Zugang zu Themenfeldern und Ansprechpartnern und bietet gleichzeitig einen Gestaltungsspielraum zur Kommunikation relevanter Themen. Als Teil dieser Gemeinschaft profitieren wir von ausgezeichnetem Know-how und persönlichen Kontakten.


Dr. Olaf Rübenach, Geschäftsführer der INGENERIC GmbH


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Fachverband Photonik
Neuigkeiten im Fachverband Photonik
Spectaris RSS