Heutige Kommunikation ist ohne Licht nicht möglich

News  //  Photonik  // 

Seit letztem Jahr ist der 16. Mai der „Internationale Tag des Lichts und lichtbasierter Technologien“. Ins Leben gerufen wurde der Tag von der UNESCO. Mit einer breiten Palette von Veranstaltungen und Aktivitäten soll alljährlich das Bewusstsein für die Bedeutung des Lichts geschärft werden, das im Leben jedes Menschen und unter anderem in der Wissenschaft, Kultur, Kunst, Bildung, Medizin, Kommunikation und Energienutzung eine so große Rolle spielt.

Licht kommt nicht nur von der Sonne, der Lampe an der Decke oder der Laterne auf der Straße. Licht spielt bei auch einer Vielzahl von technischen Lösungen im Alltag und bei der Arbeit eine entscheidende Rolle. Dass wir heute mit Freunden und Arbeitskollegen am anderen Ende der Welt in Bild und Ton problemfrei in Echtzeit kommunizieren können, verdanken wir ganz maßgeblich der intelligenten Anwendung des Lichts. Schließlich fliegen im weltweiten Netz des Internets die Informationen mit Lichtgeschwindigkeit in optischen Glasfasern hin und her. Ohne die Nutzung des Lichtes als Informationsübermittler wäre der Informationsaustausch viel langsamer - und würde nebenbei auch deutlich mehr Energie verbrauchen. Die heutige Digitalisierung ist also ohne die Lichtteilchen – den Photonen – undenkbar.

Dies gilt übrigens über unsere stationären Computer hinaus auch für die mobilen Smartphones: Nicht nur, dass die Nutzung unserer mobilen Helfer dank hochauflösendem Display und Kamera erst richtig Spaß macht – auch die Herstellung der Geräte gelingt nur mit optische Methoden präzise und schnell und bezahlbar. Laser schneiden, trennen, verkleben und veredeln Komponenten in kürzester Zeit und mit unglaublich hoher Präzision.

Die deutsche Photonikindustrie - also die Unternehmen, die die Photonen für die menschlichen Zwecke nutzbar machen - gehört in Deutschland und weltweit zu den innovativsten und zu den langfristig dynamisch wachsenden Technologiebranchen. Zurzeit arbeiten in Deutschland über 140.000 Menschen direkt in der Photonikindustrie und erwirtschaften jährlich nahezu 40 Milliarden Euro.

Nachwuchs ist jederzeit willkommen und hat beste Entwicklungsmöglichkeiten. Im gewerblichen Bereich gelingt der Einstieg unter anderem über die Lehrberufe Feinoptiker, Industriemechaniker, Mechatroniker oder Informatiker. Im Hochschulbereich bieten allein in Deutschland über 20 Universitäten und Fachhochschulen Bachelor- und Masterstudiengänge an, die spezielles Wissen in den Bereichen Lasertechnik und Photonik vermitteln.

Zu den Voraussetzungen einer Karriere in der Photonik-Industrie gehören auch sehr gute Sprachkenntnisse. Rund 70 Prozent der Hightech-Produkte gehen in den Export – insbesondere nach Südostasien und nach Nordamerika. Und Hightech-Optik wird heute zunehmend unter Verwendung von Hightech-Werkzeugen gemacht.

Angekommen in den Unternehmen, lösen Datenbrillen und Tablets die papierbasierten Konstruktionszeichnungen ab; computergesteuerte Maschinen ersetzen einfache mechanische Werkzeuge. Für alle Technikbegeisterten, die an einer zukunftssichere Beschäftigung Spaß haben, ist die Photonik also „the place to be“.

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

IHR ANSPRECHPARTNER


Dr. Wenko Süptitz
Leiter Fachverband Photonik

Stimmen unserer Mitglieder

Das hohe Engagement der SPECTARIS Mitarbeiter ist vorbildlich und unterstützt das Netzwerk nachhaltig.

Mit SPECTARIS haben wir einen Partner an der Seite, der die Interessen unseres Unternehmens sowie der Photonik Industrie in Deutschland und darüber hinaus vertritt. Wir profitieren von der exzellenten fachlichen Expertise in den Fachveranstaltungen und bringen gern unser Wissen ein. Das hohe Engagement der SPECTARIS Mitarbeiter ist vorbildlich und unterstützt das Netzwerk nachhaltig.


Simon Schwinger, Geschäftsführer der LEJ || Lighting & Electronics Jena


Großer Mehrwert für unsere Arbeit.

Der deutsche Hightech-Mittelstand, zu dem auch wir gehören, hat mit SPECTARIS einen leistungsstarken Industrieverband, der die Interessen der Mitgliedsunternehmen bündelt, diese gegenüber der Politik vertritt und aktives Branchenmarketing im In- und Ausland betreibt. Wir engagieren uns in den Fachverbänden Photonik und Medizintechnik, bringen unsere Interessen und unser Know-how aktiv ein und nutzen die Netzwerkmöglichkeiten sowie die verschiedenen Serviceangebote (Seminare, Branchendaten) von SPECTARIS.


Dr. Andreas Nitze, Geschäftsführender Gesellschafter & CEO, Berliner Glas Gruppe


Wir profitieren von dem starken Netzwerk.

Wir profitieren von dem starken Netzwerk, der fachlichen Expertise und den brandaktuellen Informationen, die SPECTARIS ihren Mitgliedern zur Verfügung stellt. Ob Veranstaltungen, Fachgruppen-Treffen oder Seminare – alles auf höchstem Niveau und an den Bedürfnissen der Mitglieder orientiert.


Michael Kneier, VP Sales und Marketing, eagleyard Photonics GmbH


Wir sind sowohl Speziallichtquellenhersteller als auch Lösungsanbieter.

Wir sind sowohl Speziallichtquellenhersteller als auch Lösungsanbieter. Dabei decken wir die technisch nutzbaren Wellenlängen des nicht sichtbaren Lichtspektrums ab. Es ist wichtig zu zeigen, wozu Speziallichtquellen genutzt werden können und welche Innovationen in Zukunft mit technischen Lichtquellen möglich sind. Eine Veranstaltung wie der Internationale Tag des Lichts schafft eine Brücke, um mit Anwendern zu kommunizieren.


Dr. Christian Pels, Senior Vice President, Global Head of Innovation Heraeus Noblelight


Die Mitgliedschaft in einem starken Verband unterstützt unser erfolgreiches Wachstum.

Im Jahrhundert der Photonik schätzt laservision als mittelständischer Hersteller von Laserschutzprodukten für den internationalen Markt besonders die aktive Interessensvertretung und Wissensvermittlung in einem sich weltweit zunehmend dynamischer entwickelnden politischen und ökonomischem Umfeld. Die Mitgliedschaft in einem starken Verband mit den Möglichkeiten eines engen Dialogs speziell innerhalb unseres Fachverbandes Photonik unterstützt unser erfolgreiches Wachstum in der Schlüsseltechnologie Optik.


Dirk Breitenberger, Geschäftsführer Laservision GmbH & Co. KG


Die Mitgliedschaft bei SPECTARIS bringt Olympus viele Vorteile.

So profitieren wir durch ein starkes Netzwerk, fachliche Expertise und aktuelle Informationen zu den Herausforderungen unserer Zeit. Dabei umfasst dies ein breites Spektrum von Informationen - von der konkreten technologischen Fragestellung über regulatorische Anforderungen bis hin zu Marktinformationen. Insbesondere auch die Projektarbeit im F.O.M., die uns die Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern ermöglicht, ist für uns von großer Bedeutung.


Dr. André Roggan, Executive Managing Director, Olympus Surgical Technologies Europe


TOPTICA ist stolz, dass der Branchenverband SPECTARIS uns ein adäquates politisches Gewicht in Berlin und Brüssel verschafft!

Wie funktioniert eigentlich ein Laserschwert?“, fragte mich eine Radioreporterin im Interview zum Thema „Photonik, eine der Schlüsselindustrien Europas des 21. Jahrhunderts“. Unsere Technologie und ihre innovativen Unternehmen sind in faktisch allen Märkten präsent. TOPTICA ist stolz, dass der Branchenverband SPECTARIS uns ein adäquates politisches Gewicht in Berlin und Brüssel verschafft!


Dr. Thomas Weber, Vorstand TOPTICA Photonics AG


In den über 20 Jahren meiner Mitarbeit im Arbeitskreis Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis hat SPECTARIS eine beeindruckende, äußerst positive Entwicklung genommen.

Das trifft auch auf den Arbeitskreis zu, wir sind nicht nur Ansprechpartner für die Unternehmen sondern auch Interessenvertreter für die Unternehmen auf den Gebieten Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis. Das drückt sich auch darin aus, dass die Kontakte u. a. zum Auswärtigen Amt, zum Wirtschaftsministerium, zum BAFA, verschiedenen Organisationen und auch Botschaften im Laufe der letzten Jahre immer enger geworden sind und SPECTARIS als eigenständiger Vertreter der Mitgliedsunternehmen ernst genommen und akzeptiert wird. SPECTARIS hat als Interessenvertreter der Mitgliedsunternehmen in der Welt der Exportkontrolle, des Zolls und der Außenhandelspraxis einen Namen und wird in der Community geachtet auf Grund der Sach- und Fachkenntnis.


Iris Eckert, SPECTARIS Senior Expert


Nationale Interessensvertretung rückt Branche in den Fokus

Laser Components profitiert auf ganz unterschiedlichen Ebenen von dem Industrieverband. Als Unternehmen schätzen wir den übergreifenden Informationsaustausch in den Arbeitskreisen – egal ob Personalwesen, Marketing oder Exportkontrolle, Zoll und Außenhandelspraxis. Für unsere Branche ist Spectaris außerdem ein politisches Sprachrohr – so steht der Fachverband Photonik nicht nur im ständigen Austausch mit den Ministerien BMWi und BMBF sondern informiert auch über europäische Initiativen.


Patrick Paul, Geschäftsführer LASER COMPONENTS GmbH


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Fachverband Photonik
Neuigkeiten im Fachverband Photonik
Spectaris Newsletter