SPECTARIS richtet Fachgruppe „Investitionsgüter im stationären Sektor“ ein

Pressemitteilung  //  Verband  //  Medizintechnik  // 

Austauschplattform für die Hersteller von OP- und Krankenhausausstattung // Fachgruppe sieht Reform des DRG-Systems in der aktuellen Situation kritisch

Um die künftigen Entwicklungen und Umwälzungen in der stationären Versorgung und die daraus folgenden Auswirkungen auf das Investitionsverhalten der stationären Gesundheitseinrichtungen konstruktiv zu begleiten, hat die Medizintechnik im Deutschen Industrieverband SPECTARIS eine neue Fachgruppe mit dem Titel „Investitionsgüter im stationären Sektor“ eingerichtet. Der Vorsitzende der Medizintechnik bei SPECTARIS, Dr. Martin Leonhard, erläutert: „Der Krankenhausbereich ist chronisch unterfinanziert und kann nicht überall in gleicher Qualität die Patientenversorgung gewährleisten. Speziell nach den ersten beiden Jahren der Corona-Pandemie haben sich grundlegende Schwachstellen offenbart, die ein Handeln der Politik, insbesondere eine Krankenhausfinanzierungsreform, erforderlich machen. Bisher fehlte eine Plattform, auf der sich die Mitglieder gezielt zu solchen Themen wie auch zu neuen Finanzierungsmodellen für Investitionsgüter, neuen Vertriebsmodellen oder auch zum Umgang mit Infektionsschutzgesetzen austauschen können. Diese Lücke wird nun geschlossen.“ In der für Dezember geplanten konstituierenden Sitzung sollen unter anderem auch die Ergebnisse der neuesten Krankenhausstudie der Unternehmensberatung Roland Berger diskutiert werden. Auch ein enger Austausch mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und dem Verband der Krankenhausdirektoren (VKD) ist geplant.

Die Fachgruppe greift auch aktuelle politische Themen auf. Angesichts der extrem herausfordernden Situation, in denen sich die Krankenhäuser aufgrund der steigendenden Energie- und Lebensmittelkosten, der Personalprobleme, der erhöhten Kosten für die Behandlung von Coronapatienten etc. befinden, halten es die Mitglieder der Fachgruppe für falsch, jetzt eine Reform des DRG-Systems (Diagnosis Related Groups, Diagnosebezogene Fallgruppen) anzustoßen, wie von der Bundesregierung geplant. So wichtig und richtig eine Reform ist, um schrittweise wieder zu einer Daseinsvorsorge mit weniger Umsatzdruck zu kommen, so falsch ist der jetzige Zeitpunkt. „Man erinnere sich nur an die Zeit der Einführung des Fallpauschalensystems in den Jahren 2003 bis 2005, dem daraus resultierenden Bürokratieaufwand und der langen anhaltenden Unsicherheit, die für die Krankenhäuser entstanden ist, um sich auf dieses neue System umzustellen. Die Häuser haben aktuell genug zu tun, um dafür zu sorgen, dass ihre Einrichtungen wirtschaftlich schadlos durch die Energiekrise und einer drohenden nächsten Corona-Welle kommen“, so Leonhard abschließend.

Die Fachgruppe wird auf Seiten SPECTARIS von Anna Fuchs, Projektmanagerin und Referentin Medizintechnik, betreut und steht allen SPECTARIS-Mitgliedern offen.

Stimmen unserer Mitglieder

Unternehmen der Medizintechnik agieren in einem Marktumfeld mit sich stetig verändernden Rahmenbedingungen.

Unternehmen der Medizintechnik agieren in einem Marktumfeld mit sich stetig verändernden Rahmenbedingungen. Aesculap ist Mitglied bei SPECTARIS nicht nur, weil der Verband die Interessen unserer Branche zielbewusst in der Politik und in der Öffentlichkeit vertritt und ein leistungsstarkes Netzwerk von Experten bietet. Durch die Vernetzung von Fachkompetenzen der Mitgliedsunternehmen ergeben sich zudem einzigartige und wertvolle Synergieeffekte, und davon profitieren wir alle.


Dr. Joachim Schulz, Vorstandsvorsitzender Aesculap AG


Die Gemeinschaft macht uns stark!

Der Verband SPECTARIS bildet für uns mittelständische Unternehmen eine Brücke zwischen der Regierung und unseren Interessen – die Gemeinschaft macht uns hierbei stark! Wir schätzen sowohl das sehr hilfreiche Weiterbildungsprogramm innerhalb der Medizintechnik und profitieren von der Organisation unterschiedlichster Delegationsreisen. Durch unsere Mitgliedschaft bei SPECTARIS ist uns auch ein regelmäßiges Update neuer gesetzlicher Anforderungen garantiert.


Maik Greiser, Geschäftsführender Gesellschafter / CEO ATMOS MedizinTechnik GmbH & Co. KG


Der Verband bietet perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote.

Unser Branchenverband SPECTARIS ist ein starkes Sprachrohr für die Interessen mittelständischer, inhabergeführter Unternehmen wie wir. Genauso wichtig ist es uns, dass der Verband eine Plattform für einen offenen Dialog unter den Mitgliedsfirmen ermöglicht und perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote wie Branchenreports oder thematisch auf den Punkt gebrachte Veranstaltungen anbietet.


Geschäftsführende Gesellschafter Jüke Systemtechnik GmbH, Martin Hovestadt (links) und Heinrich Jürgens (rechts)


Sprachrohr für die Medizintechnik

Für uns als Hersteller von Medizintechnik stellt SPECTARIS ein wichtiges Sprachrohr gegenüber der Politik dar. Gerade angesichts der aktuellen MDR ist es immens wichtig, einen starken und leistungsfähigen Verband als Interessenvertretung zu haben. Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit und fühlen uns gut vertreten.


Regina Kirchner-Gottschalk, Geschäftsführerin KaWe – KIRCHNER & WILHELM GmbH + Co. KG


Im dynamischen Umfeld bestehen

Regulatorische Anforderungen steigen, Märkte werden komplexer – doch die größte Herausforderung, der sich auch die Medizinbranche aktiv stellen muss, ist die Digitalisierung. Mit ihr erhöht sich die Entwicklungsgeschwindigkeit in erheblichem Maße. Innovative Prozesse und Produkte verschieben die Grenzen bislang gewohnter Standards. Als SPECTARIS-Mitglied sind wir Teil eines starken Verbandes, mit dem wir in diesem dynamischen Spannungsfeld bestehen werden.


Rainer Kliewe, Geschäftsführer Ofa Bamberg GmbH


Wir schätzen an SPECTARIS besonders die fachliche Expertise.

Richard Wolf als ein mittelständisches Unternehmen im Bereich der Medizintechnik profitiert stark durch das breite Netzwerk von SPECTARIS. Wir schätzen besonders die fachliche Expertise.


Geschäftsführung Richard Wolf GmbH, Herr Pfab, Herr Steinbeck


Mitmachen lohnt sich!

In Zeiten schneller und tiefgreifender Veränderungen in der Medtech Branche und einem anspruchsvollen regulatorischen Umfeld ist SPECTARIS ein wichtiger Partner für unser Unternehmen und als Interessensvertretung in Berlin und Brüssel unverzichtbar. Mitmachen lohnt sich!


Bert Sutter, Geschäftsführer, Sutter Medizintechnik GmbH


Die Medizintechnik ist eine sehr heterogene, dynamische und innovative Branche

Die Medizintechnik ist eine sehr heterogene, dynamische und innovative Branche, die sich mit ständig veränderten Rahmenbedingungen auseinandersetzen muss. Sie steht unter anderem infolge technologischer, regulatorischer und wirtschaftlicher sowie geopolitischer Veränderungen unter großem Druck. Wir als mittelständisches Unternehmen sind überzeugt, mit SPECTARIS einen leistungsstarken Industrieverband an unserer Seite zu haben, der unsere Interessen zielgerichtet in Politik und Öffentlichkeit vertritt und uns zugleich durch ein hervorragendes Netzwerk von Experten mit seiner Fachkompetenz hilft, den anstehenden Herausforderungen erfolgreich zu begegnen.


Monica Waskönig, CEO Temena GmbH


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Fachverband Medizintechnik
Neuigkeiten im Fachverband Medizintechnik
Spectaris RSS