Skip navigation

Digitaler Außenwirtschaftstag mit dem Auswärtigen Amt

(POST-)CORONA WELTSPIEGEL: THE „NEW NORMAL“ am 20. April 2021

Unter der zentralen Fragestellung: "(Post-)Corona Weltspiegel: The "New Normal" - Rahmenbedingungen im Exportgeschäft für Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft" fand am 20. April 2021 der SPECTARIS-Außenwirtschaftstag gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt statt, der alle zwei Jahre die Medizin- und Labortechnik sowie die Pharmaindustrie mit den Außenwirtschaftsvertretern der Bundesregierung zusammenbringt. Einen Rückblick, einen Kurzfilm und die Protokolle der Foren finden Sie auf dieser Seite. 

Der Außenwirtschaftstag 2021 ist eine gemeinschaftliche Veranstaltung mit GHA – German Health Alliance, ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V., BAH – Bundesverband der Arzneimittelhersteller e.V. sowie vfa – Verband der forschenden Pharma-Unternehmen und fand unter Beteiligung der GTAI - Germany Trade and Invest sowie der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft statt. Wirtschaftspartner des diesjährigen Außenwirtschaftstags waren Western Union Business Solutions sowie Rödl & Partner Büro Moskau.

Wir danken allen Partnern, Unterstützern und den Referenten und Moderatoren des diesjährigen Außenwirtschaftstags sehr herzlich für ihre Beiträge und ihr Engagement, was diese Veranstaltung erst möglich gemacht hat! 

Anbei eine filmische Zusammenfassung des Außenwirtschaftstags 2021 zur Gesundheitswirtschaft. 

Das Video zum Event


Veranstaltungsrückblick: Digitaler Außenwirtschaftstag 2021 - (Post-) Corona-Weltspiegel: The "New Normal"

Die Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft engagieren sich weltweit und die Exporte der SPECTARIS-Branchen machen rund 2/3 des Umsatzes aus. Im Corona-Jahr 2020 wurden jedoch vor allem die Aktivitäten auf den Auslandsmärkten negativ beeinflusst – etwa durch die Unterbrechungen der Lieferketten und einige Absatzmärkte konnten aufgrund von Beschränkungen im Reiseverkehr oder Exportverbote nicht wie in den Vorjahren bespielt werden. Umso wichtiger war es, mit Schwung aus der Exportschwäche herauszukommen, als die Pandemie stärker durch Gegenmaßnahmen kontrolliert werden konnte und die Beschränkungen für die Wirtschaft damit sukzessive aufgehoben wurden.

Der SPECTARIS-Außenwirtschaftstag gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt konnte helfen, Perspektiven für die Branchen in zentralen Absatzmärkten aufzuzeigen. Alle zwei Jahre treffen sich die Medizin- und Labortechnik sowie die Pharmaindustrie mit den Außenwirtschaftsvertretern der Bundesregierung. Da auch der Veranstaltungsbereich noch von den Corona-Vorgaben abhängt, haben wir uns für eine digitale Umsetzung entschieden.

Das begleitende Tagungsmagazin der Germany Trade and Invest zum 8. Außenwirtschaftstag Medizintechnik, Pharma und Labortechnik können Sie hier abrufen.

Digitaler Außenwirtschaftstag 2021 - (POST-)CORONA WELTSPIEGEL: THE „NEW NORMAL“

Eröffnung und Begrüßung

Ab 10:30 Uhr       Onboarding – Einwahl möglich und technische Informationen

11:00 Uhr             Begrüßung Auswärtiges Amt

11:05 Uhr             Key Note des Auswärtigen Amts
                             
Staatsminister Niels Annen

Virtueller Weltspiegel: Neue Rahmenbedingungen im Außenhandel

11:20 Uhr            Einführung durch Natasha Walker, Moderatorin

11:30 Uhr            New Normal in sechs Auslandsmärkten:                         

Einblicke, Lehren aus und Chancen nach der Corona Pandemie sowie Zukunftsaussichten in insgesamt sechs Partnerländern der deutschen Gesundheitswirtschaft.
Es sprechen Leiter*innen der deutschen Auslandsvertretungen, der Unternehmen und der deutschen Außenwirtschaft- und Exportförderung (u.a. AHK/GTAI). Im Anschluss folgt eine 20minütige Q&A-Session mit Fragen der Konferenzteilnehmer.

New Normal in den  Märkten China, Vereinigte Arabische Emirate, Russland
(die Länderdiskussionen laufen parallel):

  • China – Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik – Moderation: GHA
  • VAE - Chancen für die Analysen, Bio- und Labortechnik – Moderation: SPECTARIS
  • Russland - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf Arzneimittel – Moderation: BAH

12:20 Uhr             Mittagspause mit Breakout-Sessions sowie digitales Netzwerken  

                             Western Union Lounge unseres B2B-Partners Western Union Business                                   Solutions, Experte für Auslandszahlungsverkehr &                                                                     Devisenrisikomanagement

                             Partner-Session von Rödl & Partner Moskau zum Thema                                                          „Gesundheitswirtschaft nach der Pandemie in den Ländern der EAWU“

Ab 13:45 Uhr      Onboarding Teil 2 – technische Informationen

New Normal in den Märkten Frankreich, USA und Brasilien

14:00 Uhr   

  • Frankreich - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik - Moderation: SPECTARIS
  • USA - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik - Moderation: ZVEI
  • Brasilien - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf Arzneimittel - Moderation: vfa

14:50 Uhr            Erfolgsfaktor Länderwissen und mehr: Branchenrelevantes für Ihr                                          Exportgeschäft in Zeiten von und nach Corona
                             Dr. Jürgen Friedrich, Germany Trade & Invest

Check-out: Learnings und Ausblick

15:00 Uhr           Blick auf den Weltspiegel:

Zusammenfassung der Ergebnisse durch die Moderator*innen der sechs Panels (Wrap-up) sowie #Digitale Fragerunde der Teilnehmer und Umfragen

15:20 Uhr            Kommentar zum politischen Dialog:
                            Angebote der Industrie und Verbände

15:30 Uhr            Abschlussvortrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
                            Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß

15:45 Uhr            Verabschiedung durch Moderation Ende des #AWTdigital2021
gegen ca. 15:50 Uhr mit Möglichkeit zum digitalen Netzwerken bis 17.00 Uhr

 

Auf dem Digitalen Außenwirtschaftstag 2021 wurden unter dem Titel "(Post-) Corona Weltspiegel: The "New Normal"  die neuen Rahmenbedingungen fürs Exportgeschäft der deutschen Gesundheitswirtschaft in den wichtigen Zielmärkten Brasilien, China, Frankreich, Russland, USA und VAE in einzelnen Länderforen beleuchtet und gemeinsam mit Botschaftsvertretern die aktuellen Herausforderungen – aber auch Chancen und Zukunftsperspektiven – diskutiert. 

Einen Überblick über die Inhalte der einzelnen Länderforen sowie das ausführliche Protokoll des Forums finden Sie hier.

 In Kürze wird es auf der SPECTARIS-Homepage zum Außenwirtschaftstag auch eine Dokumentation geben – mit einer filmischen Zusammenfassung des Tages sowie den Protokollen und ausgewählten Präsentationen zu den Foren und weiterführende Informationen der Partner des diesjährigen Außenwirtschaftstags Western Union Business Solutions sowie Rödl & Partner Büro Moskau.

New Normal in den  Märkten China, Vereinigte Arabische Emirate, Russland

China – Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik Moderation: GHA
Das rasante Wachstum des chinesischen Gesundheitssektors, z.B. mit dem Aufkommen privater Krankenversicherungen, bot in der parallel stattfindenden China-Session Anlass zum Optimismus für deutsche Medizintechnikunternehmen. Doch Chinas Autarkie-Bestrebungen werden vermutlich den Bewegungsfreiraum kleinerer und mittlerer Unternehmen aus Europa, die keine Partnerschaften mit lokalen Unternehmen eingehen, langfristig einschränken

Protokoll des Länderforums China

VAE - Chancen für die Analysen, Bio- und Labortechnik Moderation: SPECTARIS
Für die Zukunft der deutschen Analysen-, Bio- und Labortechnik in den Vereinigten Arabischen Emiraten zogen die Branchenexperten in ihrer Online-Session eine vorsichtig positive Bilanz: Deutsche Labortechnikunternehmen weisen dort ein gutes Standing vor, die starke Konkurrenz aus China fordere jedoch stärkere Innovationstätigkeit, um im Preiskampf langfristig mithalten zu können.

Protokoll des Länderforums VAE

Russland - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf Arzneimittel Moderation: BAH
In der Online-Session zu Russland machten alle Beteiligten deutlich, wie wichtig der Sektor Gesundheitswirtschaft für Russland, aber auch das Exportgeschäft für deutsche Unternehmen sei. Dies bestätigten auch die wachsenden Exportzahlen im Bereich der Arzneimittel.

Protokoll des Länderforums Russland
Präsentation "Angriffspunkte von Bionorica Produkten"Referent Prof. Dr. Michael A. Popp

Frankreich - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik - Moderation: SPECTARIS
In der Online-Session zu Chancen der deutschen Medizintechnik in Frankreich wurden die vielversprechenden staatlichen Investitionsmaßnahmen im französischen Gesundheitsmarkt gelobt, es wurde jedoch zu mehr Effizienz im Beschaffungswesen aufgerufen, um besser auf zukünftige Pandemien vorbereitet zu sein.

Protokoll des Länderforums Frankreich

USA - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik - Moderation: ZVEI
Das USA-Forum beantwortete die Frage, ob der US-amerikanische Gesundheitsmarkt noch immer für deutsche Unternehmen essentiell sei, mit einem klaren „Ja“, auch wenn eine gute Vorbereitung vor Markteintritt unerlässlich bleibt.

Protokoll des Länderforums USA

Brasilien - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf Arzneimittel - Moderation: vfa
In Brasilien ist die aktuelle politische Lage eine große Herausforderung auch für die Wirtschaft. Eines der zentralen Themen ist die Klimafrage. Der Markt ist groß und grundsätzlich interessant, bietet aber viele Herausforderungen.

Protokoll des Länderforums Brasilien

Protokoll des Länderforums Brasilien
Präsentation der Germany Trade and Invest: "(Post-) Corona Weltspiegel Pharmaindustrie Brasilien"

Außenwirtschaftstag 2021: Corona-Krise darf nicht zur Protektionismus-Krise werden

Rund 300 Vertreter der Medizintechnik-, Pharma- und Labortechnikbranche sowie der Politik diskutierten auf digitaler Bühne über das „New Normal“ in der Exportwirtschaft

Die tiefgreifenden Marktauswirkungen der Corona-Pandemie und die Chancen durch digitale Produkte und Prozesse standen im Mittelpunkt des Außenwirtschaftstages 2021. Auf Einladung des Industrieverbandes SPECTARIS und des Auswärtigen Amtes – gemeinsam mit BAH, GHA, vfa und ZVEI sowie der GTAI und der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft – kamen zahlreiche Stakeholder aus Politik und Wirtschaft in diesem Jahr rein digital zusammen, um gemeinsam über die aktuellen Herausforderungen beim Export im Lichte der Corona-Pandemie zu diskutieren. Die deutschen Unternehmen aus der Medizintechnik-, Pharma- und Labortechnikbranche sind weltweit präsent. Ein wichtiger Grundpfeiler für ihren Erfolg ist die Netzwerkbildung auf Auslandsmärkten.

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen, betonte zur Eröffnung der Veranstaltung die Wichtigkeit eines gemeinsamen Handelns von Wirtschaft und Politik, um gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen. Unternehmen müssten sich in Zukunft zusätzlichen Herausforderungen wie einem wachsenden Protektionismus, Reisebeschränkungen und anderen Barrieren stellen. Effizientere und resilientere Lieferketten seien daher das Gebot der Stunde. „Deutsche Gesundheitsprodukte sind wegen ihrer ausgezeichneten Qualität, ihrer Sicherheitsstandards und ihrer hohen Datensicherheit auf den Weltmärkten begehrt. Sie genießen das Vertrauen von Ärzteschaft und Patienten. Auch in Zukunft werden das Auswärtige Amt und seine Auslandsvertretungen zusammen mit unseren Partnern Ihre Unternehmen gerne bei ihren Auslandsaktivitäten beraten, begleiten und unterstützen,“ betonte Annen.

Unter dem diesjährigen Motto „(Post-) Corona Weltspiegel: The new normal“ standen wichtige Zielländer wie Brasilien, China, Frankreich, Russland, USA sowie die Vereinigten Arabischen Emirate im Fokus der Diskussionsrunden. Dabei wurde in den zahlreichen teils parallel geführten Online-Sessions schnell klar: Auf dem Weg zurück zu einer „neuen Normalität“ im internationalen Wettbewerb braucht es vor allem Flexibilität und Mut zu Innovationen. Viele Staaten versuchen aktuell ihre Gesundheitssysteme, die einen wichtigen Pfeiler für die Überwindung der Pandemie darstellen, weiter auszubauen. Gleichzeitig herrscht großer Kostendruck - hier müssen deutsche Hersteller wettbewerbsfähig bleiben.

Für die Zukunft der deutschen Analysen-, Bio- und Labortechnik in den Vereinigten Arabischen Emiraten zogen die Branchenexperten in ihrer Online-Session eine vorsichtig positive Bilanz: Deutsche Labortechnikunternehmen weisen dort ein gutes Standing vor, die starke Konkurrenz aus China fordere jedoch stärkere Innovationstätigkeit, um im Preiskampf langfristig mithalten zu können. Das rasante Wachstum des chinesischen Gesundheitssektors, z.B. mit dem Aufkommen privater Krankenversicherungen, bot in der parallel stattfindenden China-Session Anlass zum Optimismus für deutsche Medizintechnikunternehmen. Doch Chinas Autarkie-Bestrebungen werden vermutlich den Bewegungsfreiraum kleinerer und mittlerer Unternehmen aus Europa, die keine Partnerschaften mit lokalen Unternehmen eingehen, langfristig einschränken. In der Online-Session zu Chancen der deutschen Medizintechnik in Frankreich wurden die vielversprechenden staatlichen Investitionsmaßnahmen im französischen Gesundheitsmarkt gelobt, es wurde jedoch zu mehr Effizienz im Beschaffungswesen aufgerufen, um besser auf zukünftige Pandemien vorbereitet zu sein. Das USA-Forum beantwortete die Frage, ob der US-amerikanische Gesundheitsmarkt noch immer für deutsche Unternehmen essentiell sei, mit einem klaren „Ja“, auch wenn eine gute Vorbereitung vor Markteintritt unerlässlich bleibt.

Trotz überwiegend positivem Stimmungsbild aus den jeweiligen Zielmärkten – eine Befürchtung dämpfte beim Außenwirtschaftstag die Aussichten: Im Zuge einer sich dem Ende neigenden Pandemie greifen viele Länder zu mehr protektionistischen Maßnahmen zur Stärkung der eigenen Binnenwirtschaft. SPECTARIS-Geschäftsführer Jörg Mayer sieht solche Tendenzen als große wirtschaftspolitische Unsicherheit: „Es darf aus einer Corona-Krise nun keine Protektionismus-Krise werden. Unsere Schlüsselbranchen brauchen praxistaugliche, transparente und rechtssichere Vorgaben im Bereich Trade compliance, Zoll, Exportkontrolle und vor allem gezielte Exportfördermaßnahmen. Eine einschränkende Außenpolitik unter Anwendung von Strafzöllen wirkt dem aktiv entgegen, erschwert die Planbarkeit und muss aufhören.“

Die Handelskonflikte zwischen den USA und China, aber auch der Brexit zeigen, dass die exportstarken Branchen der Gesundheitswirtschaft von der politischen Großwetterlage besonders betroffen sind. Daher war ein wichtiges Ergebnis des Tages das eindeutige Bekenntnis seitens Politik und Wirtschaft, sich auch in den herausfordernden Zeiten der Pandemie weiter gemeinsam für Fortbestand und Stärkung von Freihandel und Export einzusetzen.

Der Außenwirtschaftstag 2021 ist eine gemeinschaftliche Veranstaltung von SPECTARIS – Deutscher Industrieverband für Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik, GHA – German Health Alliance, ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V., BAH – Bundesverband der Arzneimittelhersteller e.V. sowie vfa – Verband der forschenden Pharma-Unternehmen und fand unter Beteiligung der GTAI - Germany Trade and Invest sowie der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft statt. In Kürze wird es auf der SPECTARIS-Homepage zum Außenwirtschaftstag auch eine Dokumentation geben – mit einer filmischen Zusammenfassung des Tages sowie den Protokollen und ausgewählten Präsentationen zu den Foren und weiterführende Informationen der Partner des diesjährigen Außenwirtschaftstags Western Union Business Solutions sowie Rödl & Partner Büro Moskau.

Impressionen der diesjährigen Veranstaltung bietet der Kurzfilm auf dem SPECTARIS-Youtube Kanal: SPECTARIS Außenwirtschaftstag 2021 - YouTube

Slido Umfrageergebnisse live auf dem #AWT21


Unsere Wirtschaftspartner 2021

Gold Partner

Western Union Business Solutions

Wenn Sie unseren B2B Partner Western Union Business Solutions, Experte für Auslandszahlungsverkehr & Devisenrisikomanagement, auf dem Außenwirtschaftstag nicht live in der Western Union Lounge besuchen konnten, nutzen Sie gerne die Möglichkeit der persönlichen Kontaktaufnahme im Nachgang. 

Weitere Informationen zum Angebot von Western Union Business Solutions und die Kontaktpersonen bei Fragen zum internationalen Zahlungsverkehr finden Sie in der beigefügen Präsentation. 

Western Union Business Solutions Angebote und Kontakt


Legal Partner

Moskauer Büro Rödl & Partner

Die Unterlagen der Partner-Session von Rödl & Partner Moskau zum Thema „Gesundheitswirtschaft nach der Pandemie in den Ländern der EAWU“ finden Sie hier.

"Rechtline Rahmenbedingungen in der EAWU, hier in Zentralasien"Referent Michael Quiring, Partner & Lokaler Direktor Zentral Asien, Rödl & Partner Büro Almaty

Gesundheitswirtschaft nach der Pandemie in den Ländern der EAWU"Dr. Tatiana Vukolova, Senior Juristin, Associate Partner, Rödl & Partner Büro Moskau

Das Team des Moskauer Büros von Rödl&Partner steht auch gerne im Nachgang für Ihre Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung! 


Veranstalter

Partner auf Bundesebene und Partnerverbände

                              


Außenwirtschaftstag 2019: „Herausforderungen bei Freihandel und Digitalisierung - Erfolgsrezepte für exportorientierte Unternehmen“

TRENDTHEMEN MEDIZINTECHNIK, PHARMA UND LABORTECHNIK IM AUSWÄRTIGEN AMT

SPECTARIS veranstaltete gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt am 20. März 2019 und weiteren Verbandspartnern den 7. Außenwirtschaftstag Medizintechnik, Pharma und Labortechnik: "Herausforderungen bei Freihandel und Digitalisierung - Erfolgsrezepte für exportorientierte Unternehmen".

Der Außenwirtschaftstag 2019 mit rund 230 Gästen aus Wirtschaft und Politik im Auswärtigen Amt hat die Themen Freihandel und Digitalisierung in den Mittelpunkt der Diskussionen gestellt.

Staatsminister im Auswärtigen Amt Nils Annen stellte in seiner Eröffnungsrede klar, dass Freihandel und Digitalisierung nur im Dialog bestehen können: „Wie beim Freihandel gilt hier ebenfalls: Digitalisierung öffnet Grenzen und Horizonte, Abschottung und Nationalismus sind Irrwege und halten den digitalen Gang der Dinge nicht auf. Gemeinsames Handeln mit Partnern hingegen stärkt unsere Gestaltungskraft auch im digitalen Zeitalter.“ Medizintechnik live zum Anfassen zeigte die Carl Zeiss Meditec AG mit einem digitalen Biopsietool. Das Gerät ist ein anschauliches Beispiel dafür, welche neuen neue Möglichkeiten die Digitalisierung bei der Produktentwicklung eröffnet, die in erster Linie dem Patienten zunutze kommt. Justus Felix Wehmer von der Zeiss Meditec AG stellte in seinem Vortrag die vier Herausforderungen für Unternehmen im weltweiten Wettbewerb vor: „VUCA“ steht für die Schlagwörter Volatilität, Unsicherheit, Complexity/ Komplexität sowie Ambivalenz, die das unternehmerische Handeln schon immer geprägt haben. Angesichts der weltpolitischen Lage sticht dabei aktuell die Unsicherheit als größte Herausforderung hervor. Das wurde auch durch die Teilnehmer bestätigt, die sich live zu zentralen Fragen im Rahmen einer live Umfrage beteiligen konnten. Zentral ist es, seine Kunden und deren Bedürfnisse in die Produktentwicklung einzubinden, stellte Herr Wehmer klar – dieses Prinzip bildet auch die Grundlage des „Design Thinkings“. Eine Methode, um zu innovativen Produkten zu gelangen, bei denen das Kundenbedürfnis im Mittelpunkt steht. Jonas Brunnert von Innoki stellte die Methode vor und hat diese im späteren Workshop auch in der Anwendung gezeigt.

In diversen Länder- und Themenforen wurden angeregte Diskussionen geführt, so etwa zum Brexit, zu Sanktionsgesetzgebungen aber auch zu großen Exportmärkten wie China oder Indien und zu Möglichkeiten, Länder Afrikas mit innovativen Business Modellen zu erschließen. Der politische Dialog am Nachmittag mündete in der Abschlussdiskussion zu Strategien zur Stärkung des Freihandels und zu zukunftsweisenden Rahmenbedingungen für digitale Geschäftsmodelle. Die Runde war erstklassig besetzt und die Diskussion brachte viele interessante Ansatzpunkte, zeigte aber auch die Komplexität des Themas und die Notwendigkeit von Leitlinien seitens der Bundesregierung zur Koordinierung der damit verbundenen Themenbereiche. Die Idee eines „Chief Digital Officers“ in der Bundesregierung ist ein interessanter Aspekt, den wir in weiteren Gesprächen aufgreifen werden.  

Impressionen vom Außenwirtschaftstag 2019 (Fotos: Sablotny)

Staatsminister Niels Annen: Warum ist der Außenwirtschaftstag so wichtig?

Nora Hesse (EU-Kommission) über das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Japan

Justus Felix Wehmer (Zeiss): Warum sollte man sein Geschäft immer durch die Augen des Kunden sehen?

Gunther Wobser (Lauda) über das Innovationslabor im Silicon Valley


Rückblick Außenwirtschaftstag 2016

Stimmen unserer Mitglieder

Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Spectaris
Neuigkeiten bei Spectaris
Spectaris RSS