Skip navigation

Digitaler Außenwirtschaftstag mit dem Auswärtigen Amt

(POST-)CORONA WELTSPIEGEL: THE „NEW NORMAL“ am 20. April 2021

Die Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft engagieren sich weltweit und die Exporte der SPECTARIS-Branchen machen rund 2/3 des Umsatzes aus. Im Corona-Jahr 2020 wurden jedoch vor allem die Aktivitäten auf den Auslandsmärkten negativ beeinflusst – etwa durch die Unterbrechungen der Lieferketten und einige Absatzmärkte konnten aufgrund von Beschränkungen im Reiseverkehr oder Exportverbote nicht wie in den Vorjahren bespielt werden. Umso wichtiger ist es jetzt, mit Schwung aus der Exportschwäche herauszukommen, wenn die Pandemie stärker durch Gegenmaßnahmen kontrolliert werden kann und die Beschränkungen für die Wirtschaft damit aufgehoben werden können.

Der SPECTARIS-Außenwirtschaftstag gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt kann helfen, Perspektiven für die Branchen in zentralen Absatzmärkten aufzuzeigen. Alle zwei Jahre treffen sich die Medizin- und Labortechnik sowie die Pharmaindustrie mit den Außenwirtschaftsvertretern der Bundesregierung. Da auch der Veranstaltungsbereich noch von den Corona-Vorgaben abhängt, haben wir uns für eine digitale Umsetzung entschieden, bei der wir Sie bequem von Ihrem Schreibtisch mitnehmen können auf eine Reise in die für Sie relevanten Auslandsmärkte. Zu dieser digitalen Reise laden wir Sie herzlich ein - am 20. April 2021 - unter der zentralen Fragestellung:

"(Post-)Corona Weltspiegel: The „new normal“- Rahmenbedingungen im Exportgeschäft für Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft"

Es werden die neuen Rahmenbedingungen fürs Exportgeschäft der deutschen Gesundheitswirtschaft in den wichtigen Zielmärkten Brasilien, China, Frankreich, Russland, USA und VAE in einzelnen Länderforen beleuchtet und gemeinsam mit Botschaftsvertretern die aktuellen Herausforderungen – aber auch Chancen und Zukunftsperspektiven – diskutiert.

In Kürze wird die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung über die Event-Homepage bestehen. Wir werden unsere Mitglieder dazu auch in einem Mailing informieren. 

Zielgruppe

Der digitale Außenwirtschaftstag #AWT21 richtet sich an Geschäftsführer, Mitarbeiter im Bereich International Business Development sowie Leiter bzw. Mitarbeiter von Exportabteilungen oder aus dem Bereich Sourcing der herstellenden Unternehmen in den Branchen Medizintechnik, Analysen-, Bio- und Labortechnik sowie der pharmazeutischen Industrie.

Eröffnung und Begrüßung

Ab 10:30 Uhr       Onboarding – Einwahl möglich und technische Informationen

11:00 Uhr             Begrüßung Auswärtiges Amt

11:05 Uhr             Key Note des Auswärtigen Amts

Virtueller Weltspiegel: Neue Rahmenbedingungen im Außenhandel

11:20 Uhr            Einführung durch Natasha Walker, Moderatorin

11:30 Uhr            New Normal in sechs Auslandsmärkten:                         

Einblicke, Lehren aus und Chancen nach der Corona Pandemie sowie Zukunftsaussichten in insgesamt sechs Partnerländern der deutschen Gesundheitswirtschaft.
Es sprechen Leiter*innen der deutschen Auslandsvertretungen, der Unternehmen und der deutschen Außenwirtschaft- und Exportförderung (u.a. AHK/GTAI). Im Anschluss folgt eine 20minütige Q&A-Session mit Fragen der Konferenzteilnehmer.

New Normal in den  Märkten China, Vereinigte Arabische Emirate, Russland
(die Länderdiskussionen laufen parallel):

  • China – Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik – Moderation: GHA
  • VAE - Chancen für die Analysen, Bio- und Labortechnik – Moderation: SPECTARIS
  • Russland - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf Arzneimittel – Moderation: BAH

12:20 Uhr             Mittagspause und optionale Breakout-Sessions sowie
                              digitales Netzwerken

Ab 13:45 Uhr       Onboarding Teil 2 – technische Informationen

New Normal in den Märkten Frankreich, USA und Brasilien

14:00 Uhr   

  • Frankreich - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik - Moderation: SPECTARIS
  • USA - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf die Medizintechnik - Moderation: ZVEI
  • Brasilien - Aktuelle Entwicklungen mit Blick auf Arzneimittel - Moderation: vfa

14:50 Uhr            Länderwissen für Unternehmen  der deutschen                                                                                Gesundheitswirtschaft generieren
                             Germany Trade & Invest

Check-out: Learnings und Ausblick

15:00 Uhr           Blick auf den Weltspiegel:

Zusammenfassung der Ergebnisse durch die Moderator*innen der sechs Panels (Wrap-up) sowie #Digitale Fragerunde der Teilnehmer und Umfragen

15:20 Uhr            Kommentar zum politischen Dialog:
                            Angebote der Industrie und Verbände

15:30 Uhr            Key-Note des BMWi

15:45 Uhr            Verabschiedung durch Moderation Ende des #AWTdigital2021
gegen ca. 15:50 Uhr mit Möglichkeit zum digitalen Netzwerken bis 17.00 Uhr

 


Unsere Partner


Beteiligungsmöglichkeiten für Sponsoren

Möchten Sie sich als Partner den Unternehmen auf dem digitalen Außenwirtschaftstag #AWT21 präsentieren? Dann finden Sie hier weitere Informationen zu den Beteiligungsmöglichkeiten für Sponsoren:

Sponsoringmöglichkeiten


Außenwirtschaftstag 2019: „Herausforderungen bei Freihandel und Digitalisierung - Erfolgsrezepte für exportorientierte Unternehmen“

TRENDTHEMEN MEDIZINTECHNIK, PHARMA UND LABORTECHNIK IM AUSWÄRTIGEN AMT

SPECTARIS veranstaltete gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt am 20. März 2019 und weiteren Verbandspartnern den 7. Außenwirtschaftstag Medizintechnik, Pharma und Labortechnik: "Herausforderungen bei Freihandel und Digitalisierung - Erfolgsrezepte für exportorientierte Unternehmen".

Der Außenwirtschaftstag 2019 mit rund 230 Gästen aus Wirtschaft und Politik im Auswärtigen Amt hat die Themen Freihandel und Digitalisierung in den Mittelpunkt der Diskussionen gestellt.

Staatsminister im Auswärtigen Amt Nils Annen stellte in seiner Eröffnungsrede klar, dass Freihandel und Digitalisierung nur im Dialog bestehen können: „Wie beim Freihandel gilt hier ebenfalls: Digitalisierung öffnet Grenzen und Horizonte, Abschottung und Nationalismus sind Irrwege und halten den digitalen Gang der Dinge nicht auf. Gemeinsames Handeln mit Partnern hingegen stärkt unsere Gestaltungskraft auch im digitalen Zeitalter.“ Medizintechnik live zum Anfassen zeigte die Carl Zeiss Meditec AG mit einem digitalen Biopsietool. Das Gerät ist ein anschauliches Beispiel dafür, welche neuen neue Möglichkeiten die Digitalisierung bei der Produktentwicklung eröffnet, die in erster Linie dem Patienten zunutze kommt. Justus Felix Wehmer von der Zeiss Meditec AG stellte in seinem Vortrag die vier Herausforderungen für Unternehmen im weltweiten Wettbewerb vor: „VUCA“ steht für die Schlagwörter Volatilität, Unsicherheit, Complexity/ Komplexität sowie Ambivalenz, die das unternehmerische Handeln schon immer geprägt haben. Angesichts der weltpolitischen Lage sticht dabei aktuell die Unsicherheit als größte Herausforderung hervor. Das wurde auch durch die Teilnehmer bestätigt, die sich live zu zentralen Fragen im Rahmen einer live Umfrage beteiligen konnten. Zentral ist es, seine Kunden und deren Bedürfnisse in die Produktentwicklung einzubinden, stellte Herr Wehmer klar – dieses Prinzip bildet auch die Grundlage des „Design Thinkings“. Eine Methode, um zu innovativen Produkten zu gelangen, bei denen das Kundenbedürfnis im Mittelpunkt steht. Jonas Brunnert von Innoki stellte die Methode vor und hat diese im späteren Workshop auch in der Anwendung gezeigt.

In diversen Länder- und Themenforen wurden angeregte Diskussionen geführt, so etwa zum Brexit, zu Sanktionsgesetzgebungen aber auch zu großen Exportmärkten wie China oder Indien und zu Möglichkeiten, Länder Afrikas mit innovativen Business Modellen zu erschließen. Der politische Dialog am Nachmittag mündete in der Abschlussdiskussion zu Strategien zur Stärkung des Freihandels und zu zukunftsweisenden Rahmenbedingungen für digitale Geschäftsmodelle. Die Runde war erstklassig besetzt und die Diskussion brachte viele interessante Ansatzpunkte, zeigte aber auch die Komplexität des Themas und die Notwendigkeit von Leitlinien seitens der Bundesregierung zur Koordinierung der damit verbundenen Themenbereiche. Die Idee eines „Chief Digital Officers“ in der Bundesregierung ist ein interessanter Aspekt, den wir in weiteren Gesprächen aufgreifen werden.  

Impressionen vom Außenwirtschaftstag 2019 (Fotos: Sablotny)

Staatsminister Niels Annen: Warum ist der Außenwirtschaftstag so wichtig?

Nora Hesse (EU-Kommission) über das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Japan

Justus Felix Wehmer (Zeiss): Warum sollte man sein Geschäft immer durch die Augen des Kunden sehen?

Gunther Wobser (Lauda) über das Innovationslabor im Silicon Valley


Rückblick Außenwirtschaftstag 2016

Stimmen unserer Mitglieder

Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Spectaris
Neuigkeiten bei Spectaris
Spectaris RSS