Zeit für eine neue Asien-Strategie: Umfassende Bewertung aktueller Entwicklungen und Trends in China und Südostasien

- Go to Webinar Online
Zeit für eine neue Asien-Strategie: Umfassende Bewertung aktueller Entwicklungen und Trends in China und Südostasien

In einer der wichtigsten Exportregionen im Bereich Life Science mit den Branchen Analysen-, Bio- und Labortechnik sowie Medizintechnik tut sich einiges: China hat mit der "dual circulation economy", die als zentrales Element im März offiziell im nächsten 5-Jahresplan vorgestellt werden soll, klare Rahmenbedingungen gesetzt. Zudem wird auch die De-Coupling Strategie von den USA weiter fortgesetzt werden. Innerhalb Chinas wird die politische Einflussnahme auf wirtschaftliche Aktivitäten und im Land ansässige Unternehmen weiter steigen. Diese Entwicklungen müssen auch im Zusammenhang mit dem neuen Freihandelsabkommen „Regional Comprehensive Economic Partnership – RCEP“ gesehen werden, das die wirtschaftlichen Beziehungen in der Region nachhaltig prägen wird. Und sicherlich der Region als Produktions- und Absatzmarkt noch mehr Bedeutung verschaffen wird. In diesem Kontext ist somit das politische Verhältnis sowohl der EU, aber auch Deutschlands zu den Ländern der Region hochrelevant. Mit den Indo-Pazifik-Leitlinien der Bundesregierung wurde hier bereits eine gute Basis für vertiefte und nicht mehr nur auf China fokussierte Beziehungen gelegt.

Welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf die deutschen Unternehmen aus dem Life Science Bereich haben werden, möchten wir gemeinsam mit dem renommierten Beratungsunternehmen EAC – Euro Asia Consulting PartG, das über ein starkes Netzwerk an Partnern und Expertise in Asien verfügt, in der kompakten Webinarreihe "Zeit für eine neue Asien-Strategie:Umfassende Bewertung aktueller Entwicklungen und Trends in China und Südostasien für Erfolg in der Med-Tech Branche"beleuchten. Im Fokus steht dabei der Dreiklang auf die Bereiche Produktion - Vertrieb – Beschaffung. Welche Auswirkungen haben die politischen Vorgaben auf das wirtschaftliche Handeln – wie werden Wertschöpfung und Lieferkettenabhängigkeit beeinflusst? Wo macht eine Standortüberprüfung Sinn und birgt verbesserte Chancen für ein zukünftig noch erfolgreicheres Asiengeschäft?

Den Auftakt der Reihe bildet ein kostenfreies Webinar am 28. Januar 2021 von 10 bis ca. 11.30 Uhr, in dem die grundlegenden Trends und Entwicklungen erläutert werden. Zudem soll hier interaktiv abgefragt werden, wo Sie als Unternehmen Schwerpunkte und zentrale Fragestellungen für die beiden folgenden Webinare im Februar und März sehen.

Die beiden folgenden, fokussierten Strategie-Webinare am 2. März sowie 25. März 2021 werden dann pro Webinar zum Mitgliederpreis von 129.- Euro netto angeboten – Nicht-Mitglieder zahlen 269.- Euro netto. Als Paketpreis für beide Veranstaltungen bieten wir unseren Mitgliedern 239.- Euro netto bzw. allen anderen Interessierten für 499.- Euro netto an.

Die Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Mitarbeiter im Bereich international Business Development sowie Leiter bzw. Mitarbeiter von Exportabteilungen oder aus dem Bereich Sourcing. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bei Fragen wenden Sie sich an Jennifer Goldenstede unter goldenstede@spectaris.de

Anmeldung: 

Bitte melden Sie sich an für Zeit für eine neue Asien-Strategie: Umfassende Bewertung aktueller Entwicklungen und Trends in China und Südostasien für Erfolg  am 28. Jan. 2021, 10:00 AM CET unter:

https://attendee.gotowebinar.com/register/4058416577519465484

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail mit Informationen zur Teilnahme.

Promotion-Partner ist der OAV 

Ihre Referentin ist Daniela-Bartscher-Herold von EAC Consulting 

Go to Webinar Online


jetzt anmelden
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

IHR ANSPRECHPARTNER


Jennifer Goldenstede
Leiterin Außenwirtschaft (+49 (0)162-16 39 416)

Stimmen unserer Mitglieder

Gemeinsam sind wir stark.

Gemeinsam sind wir stark – Entsprechend schätzen wir das starke Netzwerk sowie die offene und sehr gute Zusammenarbeit im Verband, um als einer der führenden Hersteller gemeinsam an Lösungsansätzen für die modernen Herausforderungen in der Kontaktlinse zu arbeiten und identifizierte Trends zu nutzen.


Frank Hauerken, Senior Regional Director DACH & Benelux, CooperVision GmbH


Zusammen besser: Industrieunternehmen arbeiten bei Spectaris an Zukunftsprojekten für die Kontaktlinse

Wir arbeiten täglich daran, die Wachstumschancen der Kontaktlinse zu nutzen und unsere Einzelhandels-Partner dabei zu unterstützen, mehr für die Kontaktlinse zu erreichen. SPECTARIS liefert uns die Möglichkeit dies – als gemeinsames Projekt aller Industrieunternehmen – auf nationaler Ebene und mit gebündelten Kräften zu tun. Ohne den SPECTARIS-Industrieverband wäre diese gemeinsame Arbeit undenkbar.


Fabian Hasert, Geschäftsführer MPG&E-Kontaktlinsen


OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“.

OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“. Dank Innovation und Automatisierung können Federscharniere und Sicherheitsschrauben am Standort Ispringen in großen Stückzahlen hergestellt werden. Einher geht dies mit steigender Produktivität und einer Arbeitsteilung für einfache Produkte am Standort China. Somit sichern wir Arbeitsplätze in Deutschland.


Peter Specht / Erik Schäfer - Geschäftsführer OBE


Die Kontaktlinse digital sichtbar machen

Zusammen mit SPECTARIS haben wir eine Digital-Kampagne ins Leben gerufen, mit dem Ziel, den stationären Fachhandel zu unterstützen und die Kontaktlinsen-Penetration in Deutschland zu erhöhen. Dieses Gemeinschaftsprojekt mit weiteren Kontaktlinsenherstellern liegt uns besonders am Herzen. SPECTARIS hat diese Initiative als gemeinsame Plattform ermöglicht und begleitet diese kontinuierlich und partnerschaftlich -  von der initialen Ideenfindung über die kreative Konzeption bis hin zur innovativen Umsetzung.


Dr. Benedikt Hoffmann, Leiter Vision Care DACH Alcon


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Fachverband Consumer Optics
Neuigkeiten im Fachverband Consumer Optics
Spectaris RSS