Section 889 FY19 NDAA

-
Section 889 FY19 NDAA

Gemeinsam mit der Kanzlei Morrison & Foerster LLP veranstaltet SPECTARIS am 17. September 2020 von 15.00 Uhr bis ca. 16.15 Uhr einen kostenfreien Webtalk zum Thema Section 889 des John S. McCain National Defense Act for the Fiscal Year 2019 – FY 19 NDAA exklusiv für unsere Mitglieder.

Die U.S.-Vergaberechtsexperten Tina Reynolds (Partnerin), Charles Capito (Partner) und Victoria Dalcourt Angle (Associate) aus dem Washingtoner Büro von Morrison & Foerster werden die Grundlagen des Gesetzes sowie die Anwendungsbereiche erläutern und Empfehlungen zur Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen geben. Zudem werden mögliche Ausnahmegenehmigungen (Waiver) kurz erläutert und es wird die Möglichkeit geben, Fragen an die Vortragenden zu richten.

Der Webtalk ist insbesondere für Unternehmen relevant, die am öffentlichen Beschaffungswesen der USA teilnehmen. Section 889 FY19 NDAA ist eine wichtige Vorschrift zum Risikomanagement in der Lieferkette, die insgesamt zwei Unterabschnitte (Section 889(a)(1)(A) und Section 889(a)(1)(B) umfasst. Insbesondere Section 889(a)(1)(B), die zum 13. August 2020 in Kraft getreten ist, ist auch für deutsche Unternehmen von Relevanz. Sie sieht vor, dass US-Regierungsbehörden seit Inkrafttreten der Regelung keine Verträge mehr mit Unternehmen schließen (oder einen bestehenden Vertrag verlängern oder erneuern) dürfen, die Geräte, Systeme oder Dienste von fünf chinesischen Telekommunikations- und Videoüberwachungsunternehmen (Huawei Technologies oder ZTE Corporation, Hytera Communications Corporation, Hangzhou Hikvision Digital Technology oder Dahua Technology) bzw. deren Tochtergesellschaften verwenden.

Das Verbot der Section 889(a)(1)(B) FY19 NDAA ist weitreichend und hat Auswirkungen auf alle (zukünftigen) Vertragspartner von US-Regierungsbehörden, da es durch die „Nutzung“ vom Verbot abgedeckter Telekommunikationsgeräte und -dienste durch Auftragsnehmer ausgelöst wird. Dies gilt unabhängig davon, ob diese Nutzung mit einem Vertrag der US-Regierung zusammenhängt.

Weitere Informationen:
Die bei dem Vorhaben federführenden US-Behörden, das US-Verteidigungsministerium (Department of Defense „DoD“), die General Services Administration (GSA) und die National Aeronautics and Space Administration (NASA), haben am 14. Juli 2020 eine vorläufige Regelung veröffentlicht, die einige nähere Erläuterungen zu Section 889(a)(1)(B) FY19 NDAA gibt.

Die Regelung ist im U.S. Federal Register veröffentlicht und hier abrufbar.

Das von SPECTARIS im Mai veröffentlichte Positionspapier zu Section 889 finden Sie hier: https://www.spectaris.de/verband/positionen/.

Anmeldungen sind kostenfrei über das Buchungsportal Eveeno bis einschließlich zum 15. September 2020 möglich. Mit dem Einverständnis der Teilnehmer würden wir Liste der Anmeldungen und eventuell schon im Vorfeld bestehende Fragen an die Vortragenden weiterleiten. Bitte beachten Sie, dass der Web Talk in englischer Sprache stattfinden wird.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

IHR ANSPRECHPARTNER


Anne-Kathrin Schmalz
Referentin Außenwirtschaft

Stimmen unserer Mitglieder

Gemeinsam sind wir stark.

Gemeinsam sind wir stark – Entsprechend schätzen wir das starke Netzwerk sowie die offene und sehr gute Zusammenarbeit im Verband, um als einer der führenden Hersteller gemeinsam an Lösungsansätzen für die modernen Herausforderungen in der Kontaktlinse zu arbeiten und identifizierte Trends zu nutzen.


Frank Hauerken, Senior Regional Director DACH & Benelux, CooperVision GmbH


Zusammen besser: Industrieunternehmen arbeiten bei Spectaris an Zukunftsprojekten für die Kontaktlinse

Wir arbeiten täglich daran, die Wachstumschancen der Kontaktlinse zu nutzen und unsere Einzelhandels-Partner dabei zu unterstützen, mehr für die Kontaktlinse zu erreichen. SPECTARIS liefert uns die Möglichkeit dies – als gemeinsames Projekt aller Industrieunternehmen – auf nationaler Ebene und mit gebündelten Kräften zu tun. Ohne den SPECTARIS-Industrieverband wäre diese gemeinsame Arbeit undenkbar.


Fabian Hasert, Geschäftsführer MPG&E-Kontaktlinsen


OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“.

OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“. Dank Innovation und Automatisierung können Federscharniere und Sicherheitsschrauben am Standort Ispringen in großen Stückzahlen hergestellt werden. Einher geht dies mit steigender Produktivität und einer Arbeitsteilung für einfache Produkte am Standort China. Somit sichern wir Arbeitsplätze in Deutschland.


Peter Specht / Erik Schäfer - Geschäftsführer OBE


Die Kontaktlinse digital sichtbar machen

Zusammen mit SPECTARIS haben wir eine Digital-Kampagne ins Leben gerufen, mit dem Ziel, den stationären Fachhandel zu unterstützen und die Kontaktlinsen-Penetration in Deutschland zu erhöhen. Dieses Gemeinschaftsprojekt mit weiteren Kontaktlinsenherstellern liegt uns besonders am Herzen. SPECTARIS hat diese Initiative als gemeinsame Plattform ermöglicht und begleitet diese kontinuierlich und partnerschaftlich -  von der initialen Ideenfindung über die kreative Konzeption bis hin zur innovativen Umsetzung.


Dr. Benedikt Hoffmann, Leiter Vision Care DACH Alcon


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Fachverband Consumer Optics
Neuigkeiten im Fachverband Consumer Optics
Spectaris Newsletter