Forschungszulagengesetz: SPECTARIS begrüßt mittelstandsfreundlichen Bundestagsbeschluss

Pressemitteilung  //  Verband  // 

Auftraggeber statt Auftragnehmer soll Zulage erhalten / Innovationsanreiz für KMU 

Der Deutsche Industrieverband SPECTARIS begrüßt den gestrigen Bundestagesbeschluss zum Forschungszulagengesetz, der eine Förderung des Auftraggebers statt des Auftragnehmers vorsieht. SPECTARIS hat diese wichtige Änderung lange gefordert, damit die steuerliche Forschungsförderung insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) attraktiv wird. „Die Abgeordneten haben eine gute Entscheidung getroffen. Die Forschungslandschaft in Deutschland wird um ein sinnvolles Instrument erweitert, das die Innovationskraft des Mittelstands unterstützt“, betont SPECTARIS-Geschäftsführer Jörg Mayer.

Die geänderte Gesetzespassage zur Auftragsforschung ist wesentlich, um die Forschungsförderung zu einem Erfolg zu machen. Mayer: „Für die allermeisten KMU ist die Beauftragung Dritter notwendig, um Innovationen hervorbringen, da sie im Regelfall nicht über eigene oder allenfalls kleine Forschungsabteilungen verfügen. Dass nun der Mittelständler als Auftraggeber von Förderung profitieren kann, kurbelt Investitionen in Innovationen an.“ Die lange vorgesehene Begünstigung der Auftragnehmer hätte diesen Effekt verhindert.

Das Gesetz sieht vor, forschende KMU pro Jahr mit maximal 500.000 Euro zu unterstützen. Die Gesamtkosten sollen laut Bundesforschungsministerium bei 1,3 Milliarden Euro jährlich liegen. Inkrafttreten soll es Anfang 2020, die Zustimmung des Bundesrates steht noch an. „Die Koalition verspricht ein schlankes und bürokratiearmes Antragsverfahren. Darauf werden wir ein besonderes Augenmerk legen. Der Erfolg der Forschungszulage wird von ihrer praktischen Umsetzbarkeit abhängen,“ so Mayer.

Stimmen unserer Mitglieder

Gemeinsam sind wir stark.

Gemeinsam sind wir stark – Entsprechend schätzen wir das starke Netzwerk sowie die offene und sehr gute Zusammenarbeit im Verband, um als einer der führenden Hersteller gemeinsam an Lösungsansätzen für die modernen Herausforderungen in der Kontaktlinse und Gemeinschaftskampagnen zu arbeiten sowie identifizierte Trends zu nutzen.


Johannes Zupfer, General Manager D-A-CH, CooperVision GmbH


Zusammen besser: Industrieunternehmen arbeiten bei Spectaris an Zukunftsprojekten für die Kontaktlinse

Wir arbeiten täglich daran, die Wachstumschancen der Kontaktlinse zu nutzen und unsere Einzelhandels-Partner dabei zu unterstützen, mehr für die Kontaktlinse zu erreichen. SPECTARIS liefert uns die Möglichkeit dies – als gemeinsames Projekt aller Industrieunternehmen – auf nationaler Ebene und mit gebündelten Kräften zu tun. Ohne den SPECTARIS-Industrieverband wäre diese gemeinsame Arbeit undenkbar.


Fabian Hasert, Geschäftsführer MPG&E-Kontaktlinsen


OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“.

OBE setzt auf Qualitätsprodukte „Made in Germany“. Dank Innovation und Automatisierung können Federscharniere und Sicherheitsschrauben am Standort Ispringen in großen Stückzahlen hergestellt werden. Einher geht dies mit steigender Produktivität und einer Arbeitsteilung für einfache Produkte am Standort China. Somit sichern wir Arbeitsplätze in Deutschland.


Peter Specht / Erik Schäfer - Geschäftsführer OBE


Die Kontaktlinse digital sichtbar machen

Zusammen mit SPECTARIS haben wir eine Digital-Kampagne ins Leben gerufen, mit dem Ziel, den stationären Fachhandel zu unterstützen und die Kontaktlinsen-Penetration in Deutschland zu erhöhen. Dieses Gemeinschaftsprojekt mit weiteren Kontaktlinsenherstellern liegt uns besonders am Herzen. SPECTARIS hat diese Initiative als gemeinsame Plattform ermöglicht und begleitet diese kontinuierlich und partnerschaftlich -  von der initialen Ideenfindung über die kreative Konzeption bis hin zur innovativen Umsetzung.


Dr. Benedikt Hoffmann, Franchise Head Alcon Vision Care & General Manager DACH Alcon


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen Fachverband Consumer Optics
Neuigkeiten im Fachverband Consumer Optics
Spectaris RSS