Bundesregierung seit 100 Tagen im Amt – SPECTARIS vermisst stärkere Impulse für die Wirtschaft

Pressemitteilung  //  Verband  //  Consumer Optics  //  Photonik  //  Medizintechnik  //  Analysen-, Bio- und Labortechnik  // 

Die neue Bundesregierung ist seit 100 Tagen im Amt – die Bilanz fällt für den Industrieverband SPECTARIS eher ernüchternd aus. „Was wir vermissen, ist der Wille zum wirtschaftlichen Aufbruch. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind in unseren Branchen derzeit zwar gut, aber die konjunkturelle Lage scheint nicht genutzt zu werden, um die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Uns fehlen entschlossene Initiativen der Bundesregierung, um die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und ihrer Schlüsseltechnologien zu stärken“, bilanziert SPECTARIS-Geschäftsführer Jörg Mayer.

Insbesondere bei den Themen Digitalisierung und Infrastruktur klagen viele der rund 400 Mitgliedsunternehmen von SPECTARIS. „Von einer nachhaltigen Strategie der Bundesregierung für deutsche Hightech-Branchen, um die Her-ausforderungen der digitalen Revolution erfolgreich zu meistern, kann noch keine Rede sein. Gerade im ländlichen Raum, wo viele mittelständische Unternehmen zuhause sind, ist schnelles Internet meist noch in weiter Ferne“, sagt Mayer.

Immerhin wurde aus dem Bundesgesundheitsministerium verlautbart, dass man die Sommerpause für die Vorberei-tung einer Digitalstrategie nutzen möchte. „Noch immer liegt der Gesundheitsstandort Deutschland bezüglich seiner digitalen Möglichkeiten weit hinter anderen Ländern zurück. Hier brauchen wir endlich eine eHealth-Strategie für unser Land. Deshalb sind die Zeichen aus dem Bundesgesundheitsministerium positiv zu bewerten“, stellt Mayer fest.

In Zeiten von zunehmend protektionistischen Maßnahmen ist es unabdingbar, dass die Bundesregierung stark und geschlossen auf der internationalen Bühne auftritt. „Die Bundesregierung muss sich mit kraftvoller Stimme für den Freihandel einsetzen, das Bemühen nehmen wir wahr. Dies wird allerdings schwieriger, wenn internationale Partner glauben, die Regierung sei schwach und zerstritten“, erklärt Mayer. SPECTARIS begrüßt allerdings die derzeitigen Bemühungen der Bundesregierung, das angespannte Verhältnis zu Saudi-Arabien zu verbessern. Die diplomatischen Störungen haben Auswirkungen auf die sehr exportorientierten deutschen Medizintechnik-Unternehmen, die große Schwierigkeiten bei öffentlichen Ausschreibungen in Saudi-Arabien haben. Auch das gegenwärtige Dilemma bei den Iran-Sanktionen hemmt die enormen Exportpotenziale für deutsche Hightech-Unternehmen, weshalb die Bundesregierung mit ihrem ganzen politischen Gewicht für eine Lösung streiten sollte.

Dass nun erste Schritte hin zur steuerlichen Forschungsförderung unternommen werden, bewertet SPECTARIS positiv. Gleichzeitig hofft der Verband, dass das geplante Fachkräfteeinwanderungsgesetz bald Gestalt annehmen wird, da sich der Fachkräftemangel in den SPECTARIS-Branchen fast täglich verschärft. „Was wir in diesen unruhigen Zeiten vor allem brauchen, ist eine stabile Regierung mit klarem Kompass. Unsere Unternehmen brauchen Planungssicherheit, nur so können unsere innovationsstarken Branchen der optischen, medizinischen und mechatronischen Technologien weiter erfolgreich sein“, fasst Mayer zusammen.

 

Stimmen unserer Mitglieder

Der SPECTARIS-Verband bietet viele Möglichkeiten des professionellen Austauschs.

Der SPECTARIS-Verband bietet viele Möglichkeiten des professionellen Austauschs in einem breiten und fachlich hervorragenden Netzwerk. Von ihm gehen wichtige Impulse und Perspektiverweiterungen  in vielen Bereichen aus, welche uns als Unternehmen umtreiben. Das stärkt uns und die gesamte Branche.


Ulrich Krauss, CEO der Analytik Jena AG


Wir wollen heute und in Zukunft Partner des Vertrauens für unsere Kunden im Labor sein.

Die fundierten Informationen von SPECTARIS zu Branchen- und Technologietrends sowie im regulatorischen Umfeld sind für uns dabei ebenso wichtig wie die Interessenvertretung in Berlin und Brüssel. Das engagierte SPECTARIS-Team ist für uns immer ein guter Ansprechpartner.


Dr. Christoph Schöler, Geschäftsführender Gesellschafter, BRAND GMBH + CO KG, VACUUBRAND GMBH + CO KG


Sprachrohr für die Branche

In einer heterogenen und spezialisierten Branche wie der Analysentechnik, die sehr technisch orientiert ist und in der viele regulatorische Anforderungen zu erfüllen sind, treffen kleine Spezialisten auf große Technologiekonzerne. SPECTARIS gelingt es, die Interessen aller Mitglieder zu vereinen und fungiert als gemeinsames Ohr und Sprachrohr der Branche.


Albrecht Sieper, Geschäftsführer Elementar Analysensysteme GmbH


SPECTARIS ist die ideale Plattform.

SPECTARIS bietet uns die ideale Plattform zum konstruktiven Dialog mit den Mitgliedsunternehmen und ist zuverlässiges Sprachrohr für die Laborindustrie in Politik und Wissenschaft.


Dr. Gunther Wobser, Geschäftsführender Gesellschafter der LAUDA DR. R. WOBSER GMBH & CO. KG


SPECTARIS beflügelt die Zusammenarbeit in unserer Branche.

Die sehr informativen Gespräche bei SPECTARIS in Berlin und auch hier im Hause haben mich vom Engagement und der guten Arbeit von SPECTARIS überzeugt. Insbesondere die Möglichkeit der Kombination von Themen aus der Analysen- Bio-, und Labortechnik mit dem Bereich Medizintechnik ist für Sigma sehr interessant.“ schrieb ich zum Beitritt im Jahr 2011. Das hat sich bestätigt und heute wirken wir aktiv in mehreren Arbeitskreisen mit.


Dr. Michael Sander, Geschäftsführer Sigma Laborzentrifugen GmbH


Der Verband bietet perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote.

Unser Branchenverband SPECTARIS ist ein starkes Sprachrohr für die Interessen mittelständischer, inhabergeführter Unternehmen wie wir. Genauso wichtig ist es uns, dass der Verband eine Plattform für einen offenen Dialog unter den Mitgliedsfirmen ermöglicht und perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Angebote wie Branchenreports oder thematisch auf den Punkt gebrachte Veranstaltungen anbietet.


Geschäftsführende Gesellschafter Jüke Systemtechnik GmbH, Martin Hovestadt (links) und Heinrich Jürgens (rechts)


Über die Jahre unserer Mitgliedschaft fühlen wir uns sehr gut informiert über aktuelle Anforderungen im internationalen Handel und Entwicklungen auf dem Labormarkt.

Als mittelständischer Hersteller von Geräten für die Flüssigkeitschromatografie stützen wir uns zusätzlich zu eigenen Recherchen gern auf die Informationen und Analysen des Industrieverbands Spectaris. Über die Jahre unserer Mitgliedschaft fühlen wir uns sehr gut informiert über aktuelle Anforderungen im internationalen Handel und Entwicklungen auf dem Labormarkt. Wir nutzen auch die Schulungsangebote und schätzen den Erfahrungsaustausch mit anderen Verbandsmitgliedern.


Alexandra Knauer, Geschäftsführerin und Eigentümerin KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH, Berlin


Mitgliedschaft Spectaris
Termine, Messen, Veranstaltungen im Fachverband ABL - Analysen-, Bio- und Labortechnik
Neuigkeiten im Fachverband ABL - Analysen-, Bio- und Labortechnik
Spectaris RSS