english 
SPECTARIS vereint den Hightech-Mittelstand Deutschlands, dessen Produkte auf Optik und Präzisionstechnik basieren.
Der SPECTARIS-Fachverband Consumer Optics vereinigt Hersteller und Großhändler von Brillengläsern, Brillenfassungen und Zubehör
Der SPECTARIS-Fachverband Photonik vertritt Hersteller von Lasern und Optischen Komponenten
Der SPECTARIS-Fachverband Medizintechnik vertritt Unternehmen des Investitionsgüter- und Hilfsmittelsektors

Veranstaltungen

Vom 8.-11. Mai 2017 wurde der alle zwei Jahre stattfindende Weltkongress der Internationalen Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) im südafrikanischen Kapstadt ausgerichtet. Der Kongress informierte über Innovationen und neueste Entwicklungen in der Prothetik- und Orthopädie-Branche und wurde durch eine Ausstellung mit rund 120 Ausstellern aus 31 Ländern begleitet. Rund 2000 Besucher, so die vorlaufigen Zahlen, haben den Kongress mit der begleitenden Ausstellung besucht. Rund 25% der Besucher stammen vom afrikanischen Kontinent. Im Zentrum der Ausstellung war der bundesgeförderte deutsche Gemeinschaftsstand angesiedelt. Unter dem Dach von „made in Germany“ stellten 12 deutsche Unternehmen ihre Produkte aus den Bereichen Orthetik, Prothetik und Orthopädietechnik vor – mit einer sehr positiven Reaktion seitens der Besucher. Der Stand des größten deutschen Ausstellers Otto Bock aus Duderstadt war sehr stark frequentiert und hat mit regelmäßigen Produktvorführungen die Besucher begeistert. „Der afrikanische Markt hat einen großen Bedarf an Produkten aus den Bereichen Orthopädie und Prothetik, aber einen noch sehr geringen Zugang dazu“ erklärt Steven Baard, Geschäftsführer von Otto Bock South Africa. „Ausbildungsinitiativen und Trainings sind gerade in dieser Region sinnvolle Mittel, um die Geschäftsmöglichkeiten der deutschen Unternehmen vorzubereiten und zu begleiten. Durch die erstmalige Ausrichtung des ISPO-Kongresses auf dem afrikanischen Kontinent wurde der direkte Marktzugang für Branchenexperten und Stakeholder ermöglicht und damit ein weiterer Grundstein für eine bessere Versorgung in Afrika gelegt.“

Südafrika ist noch immer der wichtigste Markt im Bereich Medizintechnik auf dem afrikanischen Kontinent. Das Land rangiert unter den TOP 25 Exportländern für deutsche Medizintechnikexporteure und unter den TOP 30 Märkten weltweit. Es wird laut Angaben der Germany Trade and Invest ein stabiles Marktwachstum von rund 7,7% zwischen 2013 und 2018 erwartet, wobei private Investitionen wichtigster Markttreiber sind. Über 90% aller Medizinprodukte müssen importiert werden, da es nur eine kleine einheimische Industrie gibt. Nach den USA ist Deutschland der zweitgrößte Lieferant von Medizintechnik in den Markt. Die Orthopädie mit der Prothe-tik und Orthetik spielt im Land eine immer größere Rolle. Es wird erwartet, dass sich der Marktanteil in dem Bereich bis 2020 stabil bei 11% zeigen wird. Das Thema wird in Südafrika auch verstärkt über die Regierung bearbeitet, die 2013 ein State-of-the-art Prothetik-Labor finanziert hat. Das Labor wurde in der Tshwane Uni-versity of Technology in Pretoria eingerichtet und soll auch dazu beitragen, vermehrt Orthopdädie-und Rehate-chniker in Südafrika auszubilden.

Die International Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) hat eine Kooperation mit der Leipziger Messe zur Organisation der Ausstellung im Rahmen des ISPO Weltkongresses begründet, die auch für die folgenden Veranstaltungen fortgeführt werden soll. Die Leipziger Messe richtet für den Bereich Orthopädietechnik die OTWorld als Weltleitmesse und Kongress für das Branchensegment vom 15. – 18. Mai 2018 in Leipzig aus. Der nächste ISPO Weltkongress wird 2019 im japanischen Kobe ausgerichtet. ISPO International ist eine weltweit agierende interdisziplinäre Organisation, die sich dafür engagiert, Wissenschaft und Forschung sowie Fortbildung und Praxis auf dem Gebiet der Prothesen- und Orthesenversorgung und Rehabilitation Körperbehinderter zu fördern und zu koordinieren. Für die begleitende Ausstellung des diesjährigen Kongresses in Kapstadt hatte SPECTARIS bereits zum zweiten Mal erfolgreich einen bundesgeförderten Gemeinschaftsstand beantragt und vor Ort fachlich begleitet.
Der deutsche Generalkonsul Matthias Hansen (in der Mitte) informiert sich bei seinem Messebesuch auf der ISPO Kapstadt am Stand von Otto Bock von Innovationen im Bereich armprothetischer Versorgung.
Afrikanische Messebesucher sprechen auf dem deutschen Gemeinschaftsstand mit dem Berliner Startup Amparo, das neuartige Prothesen gezeigt hat.

Ansprechpartner