english 
SPECTARIS vereint den Hightech-Mittelstand Deutschlands, dessen Produkte auf Optik und Präzisionstechnik basieren.
Der SPECTARIS-Fachverband Consumer Optics vereinigt Hersteller und Großhändler von Brillengläsern, Brillenfassungen und Zubehör
Der SPECTARIS-Fachverband Photonik vertritt Hersteller von Lasern und Optischen Komponenten
Der SPECTARIS-Fachverband Medizintechnik vertritt Unternehmen des Investitionsgüter- und Hilfsmittelsektors
Die SPECTARIS-Fachgruppe Analysen-, Bio- und Labortechnik vertritt Hersteller von Laborgeräten

Veranstaltungen

Neue F.O.M-Projektvorhaben

Neuro-muskuläre Signaturen zur Entwicklung individualisierter Beatmungstherapie

Neues F.O.M.-Projektvorhaben zur Vermeidung von Lungenschäden nach maschineller Beatmung

Spezifizierung mittelfrequenter Fehler und Standardisierung von Strategien zu deren Vermeidung

Bei der Fertigung hochwertiger optischer Flächen können Fehler im mittleren Frequenzband, zwischen Formabweichung und Rauheit („Mid-Spatial Frequency Errors“, MSFE), auftreten, die aufgrund ihrer Beugungs- und Streulichteffekte die Verwendbarkeit der Optiken verhindern.

Fertigung diffraktiver optischer Elemente in Glas mittels Heißprägen

Diffraktive Optische Elemente (DOE) aus Polymeren werden erfolgreich für organische Halbleiterlaser und biomedizinische Sensoren eingesetzt, weisen jedoch materialbedingt begrenzte Leistungsfähigkeit und Langzeitstabilität auf. In dem internationalen Projektvorhaben "Fertigung diffraktiver optischer Elemente in Glas mittels Heißprägen" (HotDOE) sollen diese Limitationen beseitigt werden, indem geeignetes Heißprägewerkzeug und eine entsprechende Fertigungsprozesstechnik entwickelt werden.

Optimierte Schichtmaterialien für IR-, VIS- u. UV-Anwendungen

Die Leistungsfähigkeit optischer Schichtmaterialien hängt von Parametern wie Absorption und mechanischer Spannung ab und ist merklich anfällig gegenüber Änderungen in der atomaren Struktur oder der elementaren Zusammensetzung durch Eindringen extrinsischer Stoffe in das Schichtgefüge. Projektziel ist die Optimierung optischer Schichten hinsichtlich des Einflusses von Wassereinbau auf Absorptionsvermögen und Schichtspannung mithilfe einer Kombination von experimenteller Analyse und paralleler Computersimulationen.

Multimodale Erweiterung und Standardisierung zur verlässlichen Messung aktivitätsabhängiger Änderungen in komplexen Systemen

Bisher lässt sich der metabolische Austausch von Zellen unterschiedlichsten Energiebedarfs und -verbrauchs nicht räumlich auf Einzelzellebene darstellen. Dabei spielen Änderungen im zellulären Energiestoffwechsel des Nervengewebes bei altersassoziierten Erkrankungen, wie Demenzen, eine wesentliche Rolle. Projektziel ist die Etablierung einer standardisierten, benutzerfreundlichen Technologieplattform zur Aufklärung krankhafter Stoffwechseländerungen.

3D-Polymerdruck von Brillengläsern

Hohe Anforderungen an zu realisierende Transparenz und Formtreue verhindern bisher den Einsatz additiver Fertigung für optische Komponenten. Projektziel ist, am Beispiel von Brillengläsern Polymere mit den benötigten Formtreuen (< 5 µm) und Rauheiten (< 5 nm) sowie hoher Kratzfestigkeit zu drucken. Hierfür soll der innovative Fertigungsansatz des schichtweisen Inkjetdrucks und UV-Aushärtens zweier unterschiedlicher optischer Polymere untersucht werden.

Mikroresonatoren für die point-of-care Diagnostik pathogener Keime

Bei stationären Behandlungen kommt es durch ungezielten und übermäßigen Einsatz von Antibiotika immer häufiger zu oft tödlichen Infektionen durch (multi-) resistente Erreger. Projektziel ist die Entwicklung eines schnellen, sensitiven Analysesystems, um schneller belastbare diagnostische Daten zu den Erregern zu erhalten und somit Antibiotika gezielt einsetzen zu können.

Ansprechpartner

Dr. Markus Safaricz
Forschung & Innovation
Fon 0 30 41 40 21-39